Coole Tipps für heiße Fahrten - maennerformat.de | Männermagazin




Coole Tipps für heiße Fahrten


  • Hitzestress erhöht Unfallgefahr
  • Hohe Temperaturen vermindern Konzentration und Reaktionsfähigkeit
  • Klimaanlage hilft nur, wenn sie einwandfrei funktioniert
  • Kleinkinder oder Tiere bei Hitze nie im Auto zurücklassen

Sommerhitze bringt Autofahrer nicht nur zum Schwitzen, sie erhöht auch die Unfallgefahr, erinnern die Sachverständigen von DEKRA. Bei Hitzestress können sich Autofahrer schlechter konzentrieren, sie reagieren langsamer und machen mehr Fahrfehler.

Das beste Mittel gegen zu hohe Temperaturen im Auto ist die Klimaanlage, mit der heute 86 Prozent aller Pkw in Deutschland ausgestattet sind. Sie kann ihren Stressjob im Sommer allerdings nur dann zufriedenstellend erledigen, wenn sie einwandfrei funktioniert. Vor längeren Urlaubsfahrten kann deshalb noch ein Klimacheck in der Werkstatt sinnvoll sein, so der Rat von DEKRA.

Hitze im Auto (c) Bild: DEKRA

Hitze im Auto (c) Bild: DEKRA

Bei hohen Außentemperaturen empfiehlt es sich, sein Fahrzeug, wann immer möglich, in einer kühlen Tiefgarage abzustellen. Wer im Freien parken muss, sollte das Fahrzeug möglichst so abstellen, dass es in der Zeit vor dem Wegfahren im Schatten steht. Dann heizt es sich nicht so stark auf. Auch Sonnenschutzmatten und Rollos bieten Temperaturspitzen Paroli.

Den Hitzestau im Auto beseitigt man am effektivsten, indem man für eine Minute die Türen und die Heckklappe öffnet. Damit es im Innenraum schnell kühler wird, gilt es, nach dem Losfahren bei geschlossenen Fenstern die Klimaanlage auf Umluft zu stellen, eine hohe Gebläseleistung sowie niedrige Temperatur zu wählen und später nachzuregulieren.

Aber Vorsicht: Den kalten Luftstrom nicht direkt auf den Körper richten, sonst droht ein unangenehmer Sommerschnupfen. Damit der Hitzeschock beim Aussteigen nicht zu groß ist, darf der Innenraum nicht zu stark heruntergekühlt werden. Zu empfehlen ist etwa ein Unterschied von sechs bis acht Grad Celsius. Empfindliche Menschen bleiben am besten nach dem Anhalten mit geöffneter Autotür noch ein paar Minuten sitzen, um sich langsam an die Außenhitze zu gewöhnen.

Die Klimaanlage bläst sehr trockene Luft in den Innenraum. Deshalb ist es auf längeren Fahrten wichtig, genügend zu trinken. Am bekömmlichsten sind Mineralwässer, Fruchtsäfte und Kräutertees. Anstelle von schweren Mahlzeiten sind Obst, Gemüse und leichte Snacks von Vorteil. Auch frühzeitige Pausen bauen Hitzestress ab. Spätestens alle ein bis zwei Stunden ist es Zeit für eine Rast, um mit etwas Bewegung den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen.

Nachdrücklich warnen die Sachverständigen davor, Kleinkinder oder bei Sommerhitze allein im Auto zurück zu lassen, und sei es nur für einen kurzen Einkauf. Die starke Sonneneinstrahlung kann das Fahrzeug in kurzer Zeit in einen Glutofen verwandeln, der für ein Kleinkind zur Todesfalle werden kann.

Textquelle: DEKRA

 


 

Diesen Artikel jetzt teilen!