Guter Genuss ganz nah - maennerformat.de | Männermagazin




Guter Genuss ganz nah


Die Ölmühle an der Havel bringt Bio-Schätze vom Lande in die Stadt

Ein fast vergessener Schatz der Natur lagert in einem kleinen Produktionsraum im Südwesten Berlins: Im beschaulichen Ortsteil Kladow wird in der kleinen Manufaktur „Ölmühle an der Havel“ in traditioneller handwerklicher Herstellung aus einer krautigen, über die Jahre fast vergessenen Pflanze namens Leindotter, kaltgepresstes, ungefiltertes, veganes Öl in Rohkostqualität gewonnen. Leindotter-Öl, von Kennern auch das „Oliven-Öl des Nordens“ genannt, ist ein wahres Gourmet-Glanzlicht unter den Speiseölen. Denn es ist nicht nur außerordentlich würzig und delikat mit einer leichten Spargel- oder Gurkennote; wegen seines überaus hohen und besonders ausgewogenen Gehalts an ungesättigten Fettsäuren (Omega-3,-6 und -9) soll dieser Extrakt das Immunsystem stärken und eine Cholesterinspiegel senkende Wirkung aufweisen sowie Gelenkbeschwerden lindern.

Ölmühle an der Havel Manufaktur (c) Bild: Ölmühle an der Havel/Lucie Eisenmann

Ölmühle an der Havel Manufaktur (c) Bild: Ölmühle an der Havel/Lucie Eisenmann

Neben dieser Preziose produzieren Dr. Frank Besinger und seine Partnerin, Sabine Stempfhuber, mühlenfrische, native Erzeugnisse aus ökologischen, ungeschälten Saaten wie z. B. Senföl, Hanföl, Leinöl, Rapsöl oder Sonnenblumenöl. Die verwendeten Rohstoffe stammen überwiegend von Brandenburger Bio-Bauern aus dem Fläming oder aus den vielfältigen Regionen Deutschlands wie Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Bayern. Eine ökologische Landwirtschaft und eine vertrauensvolle Partnerschaft zu den Bio-Landwirten liegt den Ölproduzenten besonders am Herzen. Die exquisiten Bio-Öle werden zudem erst nach einem Bestelleingang gepresst und kommen dabei ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker aus.

Was einst als Hobby begann, entwickelte sich rasch zu einem nachhaltigen Erfolgskonzept. „Vor zwei Jahren, nach einer längeren Experimentierphase in der heimischen Küche, schickte ich meinen Mann los, um eine Ölmühle zu kaufen“, erinnert sich Sabine Stempfhuber. „Anschließend besorgten wir uns zwei Säcke unbehandelter Bio-Sonnenblumenkerne und pressten unser erstes eigenes Sonnenblumenöl.“ Und Dr. Frank Besinger, Unternehmensberater und Ingenieur, fügt hinzu: „Nie zuvor hatte ich solch einen intensiven Geschmack nach Sonnenblumen bei einem Öl verkostet. So ein Geschmackserlebnis lässt einen nicht mehr los.“ Sabine Stempfhuber hatte ursprünglich Restaurantfachfrau gelernt – deswegen war eine gesunde und schmackhafte vegetarische Ernährung stets ein wichtiges Thema für das Paar gewesen. Eine besondere Hingabe entwickelten die Beiden schließlich für Aufstriche, Muse und Öle.

Lebensmittelverschwendung ist den Jungunternehmern ein Graus. Ganz konsequent werden beim Herstellungsprozess der Öle deshalb alle Rohstoffe und deren Nebenprodukte verarbeitet. Hieraus entstehen hochwertige und wertvolle Spezialitäten, wie die sogenannten Presskuchen, die sich als gesunde Müslizutat, in Pesto oder zum Backen verwenden lassen. Sogar als Futterergänzungsmittel für Bio-Galloway-Rinder oder für Pferde werden die ernährungsphysiologisch wertvollen Presskuchen eingesetzt.

Über den Online-Shop www.oelgenuss.de sind die Produkte der Ölmühle an der Havel erhältlich sowie in ausgewählten Bio- und Feinkostläden wie den LPG Bio-Märkten in Berlin, bei Mutterland GmbH in Hamburg, bei BOS Food GmbH und ab Mai 2014 in allen Manufactum Filialen.

Noch in diesem Jahr möchten die Ölproduzenten eine „Gläserne Ölmanufaktur“ mit angeschlossenem Feinkostladen und einer kleinen Gastronomie im Herzen Berlins eröffnen. Auch eine weitere Produktionsstätte soll demnächst folgen.

Weitere Informationen unter www.oelgenuss.de

 


 

Diesen Artikel jetzt teilen!