Mit dem Auto in den Sommerurlaub - maennerformat.de | Männermagazin




Mit dem Auto in den Sommerurlaub



Das Auto ist nach wie vor ein beliebtes Transportmittel für die sommerliche Reisezeit. Anlässlich der Urlaubssaison 2014 stellt AutoScout24 Highlights aus seinen repräsentativen Umfragen vor. Insgesamt vier Themenbereiche hat AutoScout24 ausgewählt und zeigt anhand von hilfreichen Fakten auf, was die deutschen Autofahrer auf dem Weg in den Urlaub beachten sollten – bei Stau, langen Fahrten mit Kindern, Manieren im Straßenverkehr und möglichen Gefahren.

Was tun bei Stau?

65 % der deutschen Autofahrer stellen im Stau den Motor ab. 14 % haben eine Start-Stopp-Automatik, die den Motor selbstständig ausschaltet.

50 % aller Autofahrer kurbeln beim Stau in der Sommerhitze zur Kühlung alle Fenster runter.

30 % legen bei Stau an der nächsten Abfahrt lieber eine Pause ein.

24 % aller Deutschen steigen bei totalem Stillstand auf der Straße auch einfach mal aus und vertreten sich die Beine.

Lange Fahrten mit Kindern

90 % aller Sechs- bis Neunjährigen empfinden lange Fahrtzeiten als anstrengend. Sie nervt vor allem das Stillsitzen.

77 % der Kinder nehmen sich für lange Reisezeiten Spiele mit. Die klassischen Spielsachen sind hierbei beliebter als die elektronischen. Je älter die Kinder jedoch sind, desto beliebter werden Tablet-PCs und Konsolen. Mit Musik oder Hörspielen vertreibt sich jedes Dritte die Zeit.

58 % der Kinder berichten, stets genug zu essen und zu trinken an Bord zu haben.

54 % der Familien in Deutschland machen zwischendurch an Fast-Food-Ketten Halt und erholen sich bei Kaffee und Pommes.

Manieren im Straßenverkehr

97 % der Deutschen wünschen sich bessere Manieren im Straßenverkehr. Sie stören sich unter anderem am zu dichten Auffahren und an Spurwechsel oder Abbiegen ohne Blinker.

77 % der Beifahrer haben sich aufgrund von rasanten Manövern des Fahrers schon mal unwohl gefühlt. Allerdings ziehen es über 30 % vor, den Fahrer nicht über ihr Unwohlsein zu informieren.

76 % der Beifahrer fühlen sich unwohl, wenn der Fahrer zu schnell und zu dicht auffährt.

44 % empfinden hupen als nervig oder sinnlos. Und trotzdem: 65 % nutzen das Horn, um Träumende an die grüne Ampel zu erinnern.

Immer wachsam sein

70 % der Autofahrer gruselt der schlechte Zustand von Straßen.

53 % bekommen Gänsehaut, wenn sie an plötzlich auf die Fahrbahn laufende Tiere denken.

50 % fürchten sich vor Verkehrsteilnehmern im toten Winkel.

49 % sorgen schlechte Wetterbedingungen und mögliches Aquaplaning.

Zahlengrundlage sind repräsentative Umfragen, die AutoScout24 im Jahr 2012 und 2013 gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Innofact sowie iconkids & youth durchgeführt hat.

Quelle: AutoScout24

 


 

Diesen Artikel jetzt teilen!