Die besten Geheimtipps in Aspen Snowmass - maennerformat.de | Männermagazin




Die besten Geheimtipps in Aspen Snowmass


Aspen_7

300 Sonnentage und weite freie Pisten in Aspen Snowmass © Aspen Snowmass

Unterwegs wie ein Einheimischer

Aspen Snowmass ist bekannt für seine vier schneebedeckten Skiberge, den einzigartigen Champagne-Powder, unzählige weite freie Pisten, zwei charmante Städtchen und ein erstklassiges Kulinarik-, Kunst-, Unterhaltungs- sowie Shopping-Angebot. Nicht nur Gäste, sondern auch die Bewohner lieben den legendären und vielseitigen Skiort in den Rockies, der einige „versteckte“ Highlights bereithält. Was Gäste auf gar keinen Fall verpassen sollten und wie sie noch mehr aus dem Urlaub herausholen, verraten diese Geheimtipps der Locals:

Die Schreine von Aspen

Per Ski zu Jimi Hendrix, John Denver und Marilyn Monroe: Im Schutz der Espen am Aspen Mountain befinden sich die Schreine von unzähligen Legenden, errichtet von Fans als Erinnerung an ihre Idole. Seit mehr als 40 Jahren werden sie an den Bäumen angebracht und mit Bändern, Fotos, Plaketten, CDs, Skiern, Gitarren und sonstigen Erinnerungsstücken geschmückt. Über 100 Schreine sind es mittlerweile – die noblen Spender bleiben indes weiter ein gut gehütetes Geheimnis.

Vintage ist in

Aspen ist bekannt für seine unzähligen Boutiquen – von Prada, Gucci bis Dior ist hier alles vertreten, was Rang und Namen hat. Doch auch der Second-Hand-Handel boomt und zählt zu den Top-Tipps der Locals. Kein Wunder, gibt es doch einige Läden in Aspen, die sich als wahre Goldgruben erweisen. Bei „Replay Sports“ beispielsweise steht jeden Winter mehrmals ein fast neues Snowboard von der örtlichen Olympionikin Gretchen Beiler. Wer es schicker mag besucht „Susie’s Limited“ in Downtown Aspen, hier werden wenig gebrauchte Handtaschen, Designerjeans und Co. verkauft.

1A-Ski-Glück mit dem Shadow-Mountain-Lift

Wer gerne an einem sonnigen Morgen als erster Spuren in den frischen Pulverschnee zeichnen möchte, dem sei der Lift 1A empfohlen. Während sich an der Gondelbahn bereits die ersten Skifahrer und Snowboarder einfinden, beginnt der Tag auf der „anderen Seite“ von Aspen Mountain ganz still und heimlich. Der Shadow-Mountain-Lift dort führt zu abwechslungsreichem Terrain – zum Beispiel zur Abfahrt „The Dumps” oder zu den Pisten, auf denen alljährlich die Ski-Weltcuprennen stattfinden.

Theke bevorzugt

Wie können es sich die Einheimischen leisten, immer auswärts zu essen? Die Antwort lautet Bar- statt Restaurant¬bereich. Viele Restaurants in Aspen Snowmass bieten Plätze direkt an der Bar und servieren dort Gerichte aus einer speziellen Karte. Im Elevation sind das beispielsweise Margarita-Muscheln und Pad Thai, im L’Hostaria Pappardelle alla Bolognese oder Steak vom Grill mit Kartoffelpüree und grüner Pfeffersoße, im Ellina pikante Hähnchen-Koteletts. Die Bar im Little Nell tischt sogar stilecht Mini-Burger mit Fleisch vom Kobe-Rind auf. Und das alles zum günstigen Preis. Reservierungen sind in der Regel nicht möglich, daher gilt das Prinzip: Wer zuerst kommt, isst zuerst! Weitere Informationen zu aktuellen Angeboten unter http://www.eataspen.com und http://www.eatsnowmass.com.

Skitag mit Geschichtsstunde verbinden

Als erster Ute-Indianer arbeitet Skyler Lomahaftewa für die Aspen Skiing Company wieder im Land seiner Vorfahren: Dabei vereint der erfahrene Skiguide geschickt besten Freeride-Genuss und Insidertipps mit der Geschichte seines Stammes. Ein interessantes und lehrreiches Skiabenteuer für Jung und Alt.

Campground in Snowmass

Herrliche Stille, eine atemberaubende Aussicht und dazwischen gelegentlich ein umherstreifender Schlittenhund – darauf darf sich freuen, wer den Campground-Lift in Snowmass nutzt. Genauso wie auf lange Abfahrten über anspruchsvolles „Double Black Diamond“-Terrain. Ein echter Genuss ist auch die Fahrt entlang der Pistenbegrenzung am Powderhorn.

Aktuell informiert, perfekt geplant

Jeden Morgen präsentiert der Fernsehsender Plum TV auf Kanal 16 News aus der Region, von Nachrichten übers aktuelle Wetter direkt von der Gipfelstation am Aspen Mountain samt Tipps zum passenden Pistenoutfit für den Tag bis hin zu Dinner-Specials der Restaurants und Informationen zu Veranstaltungen.

Die besten Angebote der Stadt gibt es außerdem täglich in den Aspen Daily News und in der Aspen Times nachzulesen, zum Beispiel, welches Restaurant am Abend mit welchem Earlybird-Menü lockt und welche Bands aktuell wo auftreten.

50 Prozent zahlen, 100 Prozent bekommen

Viele der Bars und Restaurants in Aspen und Snowmass bieten zwischen 16 und 18 Uhr Happy Hours mit tollen Deals an. Wer sich also vor Ort gut informiert, kann nicht nur beim ersten Cocktail nach der letzten Abfahrt, sondern auch beim frühen Abendessen bares Geld sparen – und das bei vollem Genuss.

Weitere Informationen unter http://www.aspensnowmass.com

 


 

Diesen Artikel jetzt teilen!