Karneval ist Flirtfest Nummer Eins - maennerformat.de | Männermagazin




Karneval ist Flirtfest Nummer Eins


mann_lifestyle

  • Auch Silvesterpartys sehr beliebt
  • Im Norden stehen Bürofeiern hoch im Kurs, im Süden die Wiesn
  • Männer werden heute gerne von Frauen angesprochen

Die Deutschen sind sich einig: Das wichtigste Flirtfest hierzulande ist eindeutig Karneval bzw. Fasching. Drei Viertel der Deutschen (76 Prozent) sind der Meinung, dass es sich hier am besten Schäkern lässt. Es folgen: Das Oktoberfest (48 Prozent) und Silvesterpartys (41 Prozent). Das geht aus einer großen repräsentativen Umfrage von FriendScout24, Deutschlands Partnerportal Nr. 1, und der GfK unter 2.000 Deutschen hervor*. Doch wer macht heute den ersten Schritt beim Flirten? Die Umfrage zeigt: Auch Männer freuen sich heute, wenn Frauen auf sie zu gehen.

Feste leben gerade in Deutschland stark von regionalen Traditionen. Es wundert deshalb nicht, dass einige einen speziellen regionalen Stellenwert haben. Das Oktoberfest hat etwa für 61 Prozent der Bayern ein besonderes Flirtpotenzial. Dennoch schlägt auch im Freistaat nichts den Fasching: 75 Prozent der Bayern flirten hier am liebsten. Am besten schneidet der Karneval in seinen Hochburgen ab: 89 Prozent der Rheinland-Pfälzer, 85 Prozent der Baden-Württemberger und 83 Prozent der Nordrhein-Westfalen sagen: An Karneval wird am meisten geflirtet. Mau sieht es während der fünften Jahreszeit in den Stadtstaaten Berlin (57 Prozent) und Hamburg (47 Prozent) aus.

Hamburger flirten am liebsten im Kollegenkreis

In der Hansestadt steht stattdessen die Weihnachtsfeier mit Kollegen hoch im Kurs: Jeder Zweite (53 Prozent) glaubt, dass es hier zu den meisten Flirts kommt, deutschlandweit sind nur 27 Prozent dieser Meinung. Firmenfeiern generell werden sehr unterschiedlich bewertet. Auf nationaler Ebene glauben nur 36 Prozent, dass es hier zu den meisten Flirts kommt. Im Norden sieht man das ganz anders: Sowohl in Hamburg als auch in Schleswig-Holstein sind 62 Prozent der Ansicht: Im Kollegenkreis flirtet es sich am besten. Tote Hose herrscht hingegen bei Firmenfeiern in Sachsen-Anhalt (27 Prozent), in Rheinland-Pfalz und im Saarland (29 Prozent).

Wenig Flirtatmosphäre verbreiten nach Ansicht der Deutschen die Weihnachtsmärkte (elf Prozent). Allerdings sehen das die unter 20-Jährigen etwas anders: 25 Prozent der Jungen glauben, dass gerade zwischen Glühwein und Feuerzangenbowle die Funken sprühen.

Jeder zweite Mann will angesprochen werden

Doch der Anlass ist nicht alles, wenn es um Liebe und Flirten geht. Im Zeitalter der Gleichberechtigung stellt sich vielmehr die Frage: Wer spricht wen an? Hier zeigt die Umfrage, dass jeder zweite Mann die Rolle des Jägers gerne abgibt. 54 Prozent sagen: Ich würde mich freuen, von einer attraktiven Frau angesprochen zu werden. Lediglich 13 Prozent der Männer bestehen darauf, ausschließlich den ersten Schritt zu machen. Vor allem in Hessen sieht das mancher Mann anders: Jeder Vierte (25 Prozent) sieht sich hier beim Flirten in der traditionellen, aktiven Rolle. Natürlich wollen auch Frauen angesprochen werden (60 Prozent), lediglich zwei Prozent bestehen darauf, dass sie es sind, die den ersten Schritt beim Flirten machen.

Alaaf und Helau – Karneval Flirtfest Nummer Eins

Frage: Auf welchem dieser Feste kommt es nach Ihrer Erfahrung zu den meisten Flirts?

1. Karneval / Fasching                  76 %
2. Oktoberfest                              48 %
3. Silvesterparty                           41 %
4. Weinfest                                  37 %
5. Firmenfeier generell                  36 %
6. Schützenfest                            32 %
7. Tanz in den Mai                        31 %
8. Weihnachtsfeier mit Kollegen     27 %
9. Kirmes                                     26 %
10. Hochzeitsfeier                          12 %
11. Weihnachtsmarkt                      11 %
12. Osterfeier                                 3 %

Quelle: www.friendscout24.de/ GfK

* Die GfK befragte im Auftrag von FriendScout24 eine repräsentative Stichprobe von 2.002 Personen deutschlandweit vom 31. Juli 2015 bis zum 14. August 2015. Mehrfachantworten waren möglich.

Quelle: FriendScout24

 


 

Diesen Artikel jetzt teilen!