Traditionsfeste, Musik und lebendiges Brauchtum in Oberbayern rund ums Wasser - maennerformat.de | Männermagazin




Traditionsfeste, Musik und lebendiges Brauchtum in Oberbayern rund ums Wasser


Tanz auf dem Tegernsee © Tourismus Oberbayern München e.V., Foto: Simon Koy

Auf, am und im Wasser

Wasser nimmt seit jeher eine wichtige Rolle in Oberbayern ein: Denn die zahlreichen Flüsse und Seen sind nicht nur herrlich anzusehen; als einstige Handels- und Transportrouten, „Jagdrevier“ und Wasserspender sind sie auch die sprichwörtlichen Lebensadern der stolzen Alpenregion. Kein Wunder also, dass sich seine Bedeutung auch in den verschiedenen Festen und Gebräuchen von den Alpen bis zur Donau und vom Lech bis zur Salzach niederschlägt, die Einheimische wie Besucher gleichermaßen durchs Jahr begleiten.

Typisch Oberbayern

  • Den christlichen Feiertagen gebührt eine Sonderrolle im Eventkalender des katholisch geprägten Oberbayern. Ein besonderes Beispiel ist das Fronleichnamsfest in Seehausen am Staffelsee. Denn statt durch die festlich geschmückten Straßen geht es in zahlreichen Booten über den See zur Kapelle der Insel Wörth.
  • Ein einmaliges Spektakel ist die Tutzinger Fischerhochzeit am 1. und 2. Juli. Erstmals wurde das historische Spiel 1929 aufgeführt und erzählt seither die Geschichte eines jungen Bauernsohns, der nach dem Krieg in seine Heimat zurückkehrt und dort seine Liebe von der anderen Seeseite heiratet.
  • Ein beliebter Brauch rund ums Wasser ist auch das Fischerstechen Anfang Juli. Dabei treten zwei Mannschaften mit jeweils drei Männern auf einem Boot gegeneinander an. Ziel ist es, die gegnerische Mannschaft mit Hilfe einer abgestumpften Lanze ins Wasser zu stoßen. Austragungsorte des lustigen Wettkampfs sind beispielsweise der Starnberger See und der Staffelsee.
  • Mitten in die dunklen Wintermonate hinein fällt der Brauch des Fürstenfeldbrucker Luzienhäuserlschwimmens: Jedes Jahr am 13. Dezember lassen die örtlichen Kinder im Anschluss an einen kurzen Gottesdienst selbstgebastelte Häuschen mit Kerzen die Amper hinuntertreiben, um die Stadt vor einem möglichen Hochwasser zu beschützen.

Gaudi auf, am und im Wasser

  • Den Auftakt in die warme Jahreszeit bildet das Weisenblasen am Soier See. Denn dann lassen am 10. Mai in den Abendstunden zwei Musiker der Blaskapelle Bad Bayersoien in einem Kahn auf dem Soier See ihre Flügelhörner erklingen und tauchen den See in atmosphärische Stimmung.
  • Wenn die Abende länger werden und die Temperaturen jenseits der 25 Grad-Marke klettern, wird es auch Zeit für die zahlreichen Seefeste, etwa in der Alpenregion Tegernsee Schliersee. Bei stimmiger Musik sind Einheimische wie Gäste gleichermaßen eingeladen, gemeinsam zu lachen, feiern und tanzen. Besonderer Höhepunkt, und das im wahrsten Sinne des Wortes, ist das Berg-Seefest am Spitzingsee mit traumhaftem Blick auf das umliegende Alpenpanorama.
  • Für Gänsehautmomente sorgt das jährliche Event „Der Thumsee brennt“. Denn dann geben die Musiker der Bad Reichenhaller Philharmonie vor dem mondbeschienenen Thumsee ihr ganzes Können zum Besten, ehe der Abend mit einem fulminanten Feuerwerk vor der beeindruckenden Bergkulisse endet.
  • Musikalisch wird es auch in Garmisch-Partenkirchen, wenn unter dem Motto „Musik am See“ ein Musikertrio von Mai bis in den September hinein einmal wöchentlich aufspielt. Highlight jeder Veranstaltung ist ein Trompeten-Solo auf dem Floß mitten auf dem Riessersee.
  • Liebhaber von klassischer Musik freuen sich auf die Herrenchiemsee Festspiele von 18. bis 30. Juli 2017. In der Abgeschiedenheit der Herreninsel und vom Königschloss Ludwigs II. würdig hofiert, erzeugen die mal zarten, mal wild-rasanten Töne eine einzigartige Stimmung.

 


 

Diesen Artikel jetzt teilen!