Ausflugstipps für das herbstliche Oberbayern - maennerformat.de | Männermagazin




Ausflugstipps für das herbstliche Oberbayern


Glentleitner Kirchweih im größten Freilichtmuseum Südbayerns © Freilichtmuseum Glentleiten zur Kirchweih / Chr. Kolb

Egal ob Regen oder Sonnenschein…

Der Herbst bringt oft die letzten spätsommerlichen Tage des Jahres mit sich. Es ist die Zeit für malerische Ausflüge im lauen Sonnenschein; die Zeit der Herbstfeste und Almabtriebe. Doch auch die oft verschmähten Regentage haben ihren ganz eigenen Reiz, laden sie doch ein, den Tag bei allerhand Indoor-Aktivitäten gemütlich im Trockenen zu verbringen, während draußen Wind und Wetter toben.  So lockt das vielseitige Oberbayern nicht nur mit verschiedensten Ausflugszielen an der frischen Herbstluft, sondern ist mit seinem breiten Angebot an Museen, Ausstellungen und Co. auch für Schlecht-Wetter-Tage bestens gerüstet.

Ausflugstipps für sonnige oder durchwachsene Herbsttage

Mit seinen milden Temperaturen und den gold-gelben Blättern als Kulisse ist der Herbst die ideale Zeit für entspannte Wanderungen. Etwa im Dachauer Land, wo der Wanderweg „InSichGehen“ zwischen den Klosterorten Petersberg und Altomünster dazu einlädt, die Gedanken ganz bewusst schweifen zu lassen und sich selbst zu spüren. Für die Einkehr in Altomünster empfiehlt sich ein Besuch  des Maierbräu, mit seiner urigen Gastwirtschaft, oder im Brauereigasthof Kapplerbräu, wo im Anschluss auch gleich das liebevoll geführte Brauereimuseum besucht werden kann. Herrlich meditativ ist auch der Marienweg um Maria Thalheim im Landkreis Erding, auf dem Wanderer nicht nur  Wissenswertes über die heimische Flora lernen, sondern auch unzählige Skulpturen und kunstvolle Wegkreuze bewundern können. Ziel des neun Kilometer langen Weges ist die Wallfahrtskirche in Maria Thalheim. Ideal für Familien ist die Langbürgnersee-Runde nahe Bad Endorf: Der Langbürgnersee ist der größte der 18 Seen des Naturschutzgebietes Eggstätt-Hemhofer-Seenplatte und lockt mit zahlreichen Einkehrmöglichkeiten.

Berühmt ist Oberbayern auch für seine traditionellen Herbstfeste und –bräuche, wie das Erntedankfest, das in vielen Orten am ersten Sonntag im Oktober bei einem festlichen Gottesdienst gefeiert wird. Zu den vielleicht genussvollsten Veranstaltungen im Herbst zählt auch das Kirchweihfest, „Kirta“ genannt, das meist Mitte Oktober stattfindet und mit Gänsebraten, Tanzmusik und „Kirtahutschn“ für Spaß und Unterhaltung sorgt. Empfehlenswert sind beispielsweise die Glentleitner Kirchweih am 15. und 16. Oktober 2017 im größten Freilichtmuseum Südbayerns, oberhalb des Kochelsees, die Ayinger Bräu-Kirta von 6. bis 9. Oktober im Festzelt auf dem Brauereigelände oder die Kirchweih am Tegernsee am 15. Oktober.

Ausfugstipps für Schmuddeltage

Wenn es draußen hingegen kalt und ungemütlich zugeht, heißt es einfach drinnen bleiben: Ein besonders schönes Ziel ist dann beispielsweise das Haus der Berge im Nationalpark Berchtesgaden. Große und kleine Alpinisten können bei interaktiven und wechselnden Ausstellung die oberbayerischen Berge und Deutschlands einzigen Alpen-Nationalpark mit allen Sinnen erleben – und das mit einem unvergleichlichen Blick auf Watzmann, Hochkalter und Jenner. Ein Muss für Technikbegeisterte aller Altersstufen ist ein Besuch des Deutschen Museums auf der Münchner Museumsinsel und seines Ablegers, des  „Verkehrszentrums“ am Bavariapark. Noch bis Juli 2018 wartet hier die Sonderausstellung „Balanceakte – 200 Jahre Radfahren“ auf Groß und Klein und führt interaktiv und unterhaltsam durch die Auf- und Abschwünge des Radelns hier und in aller Welt – von seiner Erfindung durch Karl Friedrich Freiherr Drais von Sauerbronn bis heute. Kleine Naturforscher zieht es derweil in das Museum Mensch und Natur im prachtvollen Schloss Nymphenburg: Eindrucksvolle Dioramen, authentische Naturobjekte und interaktive Exponate gewähren spannende Einblicke in die Geschichte der Erde und des Lebens. Und wer danach noch ein wenig Historie schnuppern möchte, begibt sich auf einen Schlossrundgang, schaut im Marstallmuseum vorbei oder gönnt sich eine herbstliche Gondelfahrt auf dem Schlosskanal. Für Kunstinteressierte ist das Franz Marc Museum in Kochel am See ein absolutes Highlight. Das, auch architektonisch, sehr eindrucksvolle Museum vermittelt einmalige Eindrücke aus Leben und Werk des bedeutenden Künstlers und führt seine Besucher auf dem Franz Marc Panoramaweg mitten hinein, in die malerische Landschaft, in der der größte Teil seines Schaffens entstand.

 


 

Diesen Artikel jetzt teilen!