Frühjahrsputz: effizient und schnell mit einem guten Plan! - maennerformat.de | Männermagazin




Frühjahrsputz: effizient und schnell mit einem guten Plan!


(c) Bild: Leifheit

Fenster putzen und Boden wischen sind die wichtigsten Tätigkeiten beim „Großreinemachen“

Der Frühjahrsputz ist die wichtigste Zeit zum Großreinemachen. Wenn es draußen heller wird, sind Schmutz und Staub wieder sichtbar. Die wichtigsten Bereiche für den Frühjahrsputz sind die Fenster und der Boden. Wie diese großen Flächen am besten gereinigt werden, verrät der Haushalts-Experte Leifheit und hat dafür spezielle Tipps ent¬wickelt. Mit einem guten Plan funktioniert der Frühjahrsputz besser und man spart viel Zeit.

Laut einer Forsa-Studie, die das Meinungsforschungsinstitut im Auftrag von Leifheit 2017 durchgeführt hat, dauert die Hausreini¬gung durchschnittlich vier bis zehn Stunden pro Woche. Mit dem Frühjahrsputz kann es sogar noch deutlich länger dauern. Schließlich wird dann der Haushalt besonders gründlich gereinigt. Effizienz und Cleverness beim Hausputz stehen daher an erster Stelle.

Tipp 1: Fenster: Schmutzpartikel wirken wie Sandpapier!

Beim Fenster putzen sollten immer zuerst die Rahmen und dann das Glas gereinigt werden. Ansonsten tropft das Schmutzwasser auf die sauberen Fenster. Schmutzpartikel auf den Fenstern wir¬ken wie Sandpapier und hinterlassen bei einer unsachgemäßen Reinigung schnell tiefe Kratzer. Beim Säubern von Glas ist es daher essenziell den Schwamm oder das Tuch zum Befeuchten der Fenster immer wieder regelmäßig und gründlich zu säubern, damit die Schmutzpartikel sich dort nicht festsetzen. Oft bilden sich auf den Fenstern Streifen und Schlieren. Um dies zu ver¬hindern, und generell die Fensterreinigung zu vereinfachen, gibt es elektrische Fenstersauger (z.B. Dry&Clean von Leifheit). Sie saugen die Scheiben nach der Vorreinigung streifenfrei ab. Gerade bei hohen Fenstern lässt sich der Fenstersauger mit Hilfe eines Teleskopstiels ideal einsetzen. Damit können auch hohe Fenster ohne eine Leiter gereinigt werden.

Tipp 2: Auf die richtige Vorbereitung kommt es an

Laut der Forsa/Leifheit-Studie gehört Staubsaugen zu den beliebtesten Haushaltstätigkeiten: Gerade mit den neuesten Akku-Staubsaugern ohne lästige Kabel ist die Bodenreinigung nicht nur schnell, sondern auch effektiv zwischendurch gemacht.

Auch für den Frühjahrsputz ist die Reinigung der Fußböden von gröberem Schmutz als Vorbereitung für die Feuchtreinigung wichtig. Inzwischen gibt es Akku-Staubsauger, in die ein flexibel einsetzbares Handgerät gleich integriert ist (z.B. Regulus PowerVac 2in1 von Leifheit). Das Handgerät bietet sich zum Beispiel für Schmutzpartikel in den Fugen an. Mit den schmalen Düsen lassen sich übrigens auch kleinste Ritzen zwischen Sofapolstern gut reinigen.

Tipp 3: Parkett und Laminat feucht wischen

Bei Parkett und Laminat ist die oberste Regel: Keine Wasserla¬chen auf dem Boden verursachen, weil sonst der Boden aufquillt. Die Reinigung sollte mit einem sehr gut ausgewrungenen Tuch oder Wischbezug (z.B. Clean Twist System von Leifheit) durch¬geführt werden. Leifheits patentierte Schleudertechnologie im Stielantrieb ermöglicht das Auswringen des Wischbezugs ganz ohne Bücken und Hände im Schmutzwasser. Mit dem gut ausge¬wrungenen Wischbezug bildet sich auf dem Boden nur ein leichter Feuchtigkeitsfilm. Warum das so wichtig ist: Bei schwimmend ver¬legtem Laminat, Parkett oder Kork sowie auf allen Bodenverbin¬dungen mit Klickverbindung besteht die Gefahr, dass Feuchtigkeit in die Fugen eintritt. Dann quillt der Boden auf und verzieht sich.

Tipp 4: Der Frühjahrskiller für Keime und Bakterien

Bei einem gründlichen Frühjahrsputz sollten auch nachhaltig Kei¬me und Bakterien bekämpft werden. Manche ver¬suchen mit aggressiven und umweltschädlichen Chemikalien einen keimfreien Haushalt zu schaffen. Doch nicht nur die Ge¬sundheit, sondern auch die Holzböden leiden darunter. Eine Alternative sind Dampfreiniger, z.B. der CleanTenso von Leifheit. So entfernt man 99,99% aller Bakterien und Keime mit Wasserdampf (an E. coli und C. albicans Bakterien getestet). Dampfreiniger können für alle Bodenbeläge zur Anwendung kommen – also auch für Teppiche und vor allem Fliesen. Dampfreiniger sind absolut umweltfreundlich und der stechende Geruch nach Chemie bleibt nach dem Frühjahrsputz aus.

Quelle: Leifheit

 


 

Diesen Artikel jetzt teilen!