Thema: Mann & Lifestyle


Wie kann ich heute noch sinnvoll sparen?

(c) Bild: ERGO Group

Tipps zum Weltspartag

Der letzte Arbeitstag im Oktober gilt als „Weltspartag“. Er soll auf die Bedeutung des Sparens aufmerksam machen und zum Sparen anregen. Doch im heutigen Niedrigzinsumfeld stellen sich viele Verbraucher die Frage, ob sie ihr Geld nicht besser einfach ausgeben sollten, statt es ohne nennenswerten Ertrag zur Seite zu legen? Nicht nötig, beruhigt Erol Cen, Investment-Experte bei ERGO – und verrät, welche attraktiven Sparmöglichkeiten es auch heute noch gibt. → …jetzt weiterlesen!

Wer hat an der Uhr gedreht?

Langschläfer können sich freuen, am 29. Oktober schenkt die Zeitumstellung eine Stunde mehr Schlaf (c) Bild: WetterOnline

Ende Oktober wird die Zeit eine Stunde zurückgestellt

Wenn der Herbst beginnt und die Tage dunkler werden, rückt auch die Zeitumstellung näher. Doch wann wird die Uhr überhaupt umgestellt und warum? Matthias Habel, Meteorologe und Pressesprecher von WetterOnline, beantwortet die wichtigsten Fragen zur winterlichen Zeitumstellung. → …jetzt weiterlesen!

Mit Respekt zum Gentleman

  • Respektvolles Verhalten und Rücksichtnahme machen den Kavalier von heute aus
  • Brandenburg ist Hochburg der Kavaliere
  • Neues LoveScout24-Zertifikat zeichnet Gentleman-Qualitäten aus

Eine Rose zum ersten Date, die Rechnung beim Essen bezahlen, stets im Anzug unterwegs – ist das Bild des klassischen Gentlemans noch aktuell? Eine repräsentative Studie des Markt¬for¬schungs¬in¬stituts Ipsos* im Auftrag von LoveScout24, Deutschlands Datingportal Nr. 1, zeigt, dass sich das Bild des Gentlemans gewandelt hat. Für 70 Prozent der Frauen ist respektvolles Verhalten die wichtigste Eigenschaft – und auch die männlichen Befragten stimmen dem mit 63 Prozent zu. Damit Frauen auch beim Online-Dating den Gentleman direkt erkennen können, führt LoveScout24 als erstes deutsches Datingportal ab sofort das LoveScout24-Siegel ein, das echte Gentlemen auszeichnet: → …jetzt weiterlesen!

Je schneller, desto besser

(c) Bild: Infocenter der R+V Versicherung

Bei verspäteter Krankmeldung riskieren Arbeitnehmer eine Abmahnung

Der Kopf dröhnt, die Nase läuft, der Hals kratzt: Wer nicht arbeiten gehen kann, darf die Krankmeldung nicht hinauszögern. Andernfalls droht eine Abmahnung.  → …jetzt weiterlesen!

Sparen für ein „geglücktes“ Leben

Deutschland ist eine Nation der Sparer, trotz Zinsflaute. Für fast 90 Prozent der Bundesbürger gilt die Devise „Erst sparen, dann kaufen“, so eine Postbank Umfrage. Ein Leitsatz mit langer Geschichte.

Rund zehn Prozent ihres verfügbaren Nettoeinkommens legten die Deutschen in den vergangenen Jahren durchschnittlich auf die hohe Kante, so Zahlen der OECD. Damit ist die Sparquote hierzulande fast doppelt so hoch wie das Mittel der Euro-Zone. Innerhalb der Europäischen Union sparen nur die Haushalte in Schweden mehr. In Griechenland, Lettland, Portugal und Finnland gibt man hingegen mehr Geld aus, als man zurücklegt. „Nicht nur der Umfang der Rücklagen ist hierzulande besonders hoch, sondern auch der Anteil der Sparer: Laut einer Vergleichsumfrage, die wir seit 2011 jährlich durchführen, schwankt er zwischen 70 und 80 Prozent. Aktuell sparen 74 Prozent der Bundesbürger“, erläutert Frank Kuczera von der Postbank. „Sparsamkeit ist immer noch ein wichtiges deutsches Kulturgut, dessen Wurzeln weit in die Vergangenheit reichen“, sagt Frank Kuczera. Mäßigung galt schließlich schon in der Antike als Zeichen für ein „geglücktes“ Leben. Im Deutschen Reich des 18. Jahrhunderts avancierten Sparsamkeit und Fleiß zu Idealen des aufstrebenden Bürgertums, das sich damit gegen den als verschwenderisch und faul geltenden Adel abgrenzte. → …jetzt weiterlesen!

Jede zweite Single-Frau wurde schon von einem vergebenen Mann angeflirtet

Parship-Umfrage zeigt: Beziehung hin oder her, die Mehrheit der Singles wurde schon von einer vergebenen Person angesprochen. Auf privaten Feiern gehen Liierte am liebsten auf Flirt-Pirsch.

Ob online, im Club oder im Supermarkt, Singles nutzen viele Gelegenheiten, um zu flirten. Aber nicht nur Alleinstehende lassen sich die Chance auf eine kleine Schäkerei ungern entgehen, auch Menschen in festen Beziehungen strecken ihre Fühler gerne noch aus. 43 Prozent der Singles merken das gelegentlich bis sehr oft: Sie werden immer wieder von bereits liierten Personen angebaggert. Das zeigt eine aktuelle Umfrage von Parship (http://www.parship.de), Deutschlands größter Online-Partnervermittlung, unter mehr als 3.000 Partnersuchenden.

Vergebene Männer flirten besonders gerne

Besonders Single-Frauen sind immer wieder das Flirt-Objekt der Begierde. Mehr als die Hälfte der Single-Ladies (58 Prozent) wird öfters von einem Mann mit fester Partnerin angemacht. Bei den alleinstehenden Männern wird nur jeder Vierte (25 Prozent) so häufig von einer vergebenen Frau angeflirtet. Aber es gibt auch gute Nachrichten für alle Menschen in Beziehungen: Über die Hälfte der Singles (57 Prozent) wird nur selten oder nie von liierten Personen angesprochen. Jeder dritte Single-Mann (35 Prozent) hat noch nie erlebt, dass eine Frau mit festem Partner mit ihm anbändeln möchte. → …jetzt weiterlesen!

Jetzt gegen Grippe impfen lassen

Die vergangene Grippesaison 2016/2017 sorgte in Deutschland für rund sechs Millionen Infektionen. Wer sich diesen Winter vor einer Grippe schützen möchte, sollte sich jetzt impfen lassen. „Der Körper benötigt nach der Grippeimpfung rund zwei Wochen, bis ein ausreichender Virenschutz aufgebaut ist. Wer sich rechtzeitig auf das größte Ansteckungsrisiko vorbereiten will, sollte also jetzt zum Arzt gehen“, sagt Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin bei der BARMER. Insbesondere ältere Menschen mit Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf sollten sich gegen die saisonale Influenza wappnen. → …jetzt weiterlesen!

Keine Panik: Freitag, der 13. ist kein Unglückstag

Wichtige Termine an einem Freitag, dem 13.? Nein danke, sagen sich viele. Der Tag gilt gemeinhin als Unglückstag, doch was ist eigentlich dran an dem Mythos? Die Schaden-Statistik der Zurich meldet Entwarnung. Seit 2009 gibt der Versicherer regelmäßig Einblick in die Schaden-Zahlen der Sach- und Unfallversicherung und es zeigt sich: Der Freitag mit der unheilvollen 13 ist ein Tag wie jeder andere. → …jetzt weiterlesen!

Unfall im Homeoffice – wer zahlt?

Auf dem Weg zur Kaffeemaschine gestolpert und dabei den Arm gebrochen: Arbeitnehmer sind bei einem Arbeitsunfall gesetzlich versichert – sofern sie sich zu diesem Zeitpunkt im Unternehmen aufgehalten haben. Doch wer ganz oder teilweise im Homeoffice arbeitet, genießt diesen Versicherungsschutz nur eingeschränkt, warnt das Infocenter der R+V Versicherung.

Für Heimarbeiter hängt der Versicherungsschutz vor allem davon ab, wo genau der Unfall passiert. „Wer sich unmittelbar am heimischen Arbeitsplatz oder auf dem Weg dorthin verletzt, für den gilt auch zu Hause die gesetzliche Unfallversicherung“, sagt Torben Thorn, Arbeitsschutzexperte beim R+V-Infocenter. „Dabei handelt es sich um eine betrieblich bedingte Tätigkeit oder um den Arbeitsweg.“ → …jetzt weiterlesen!

Freitag, der 13. – ein Unglückstag?

Abergläubische Menschen werden heute (13. Oktober) wieder ganz besonders vorsichtig sein: Zum zweiten Mal im Kalenderjahr steht „Freitag, der 13.“ vor der Tür. Die Zahl 13 gilt unter Abergläubischen vor allem in Verbindung mit einem Freitag als Unglückszahl. Aber was ist eigentlich dran an dem Mythos, der sich in Deutschland so hartnäckig hält? Ein Blick in die Schadenstatistik der Gothaer gibt Aufschluss: → …jetzt weiterlesen!