Thema: Mann & Lifestyle


Keine Liebe ohne Zustimmung der Freunde

  • Jeder Zehnte trennt sich, wenn die Freunde nichts vom neuen Partner halten
  • Vor allem die Freundinnen reden ein Wort bei neuer Liebe mit
  • Auch die Meinung der Familie zählt

Nichts ist aufregender als eine neue Liebe. Und doch sind viele Frischverliebte am Beginn einer neuen Beziehung unsicher, ob sie den oder die Richtige(n) gefunden haben. Entsprechend wichtig ist die Meinung der Freunde zum neuen Partner. Fast jeder zweite Single stuft diese als wichtig ein. Das ist das Ergebnis der aktuellen LoveGeist-Studie von LoveScout24, Deutschlands Datingportal Nr. 1. Kantar TNS hat hierfür 2.000 deutsche Singles repräsentativ befragt*. Ein K.o-Kriterium ist das Urteil der Freunde aber nicht: Nur jeder Zehnte würde sich trennen, wenn die Freunde nichts vom neuen Partner halten. → …jetzt weiterlesen!

Rauschende Hochzeitsfeier: Wer zahlt die Schäden an der Location?

Es sollte der schönste Tag des Lebens sein, doch dann folgt das böse Erwachen: Wenn einer der Hochzeitsgäste bei der Feier zu später Stunde das Parkett beschädigt oder die Seidentapete mit Bier ruiniert, müssen die frischgebackenen Eheleute unter Umständen dafür geradestehen. Das Infocenter der R+V Versicherung sagt, wann die private Haftpflichtversicherung für Schäden an der Location aufkommt – und wann nicht.

Heiratsfieber im Wonnemonat: Rund 50.000 Verliebte schließen im Mai den Bund fürs Leben – so viele wie in keinem anderen Monat. Oft wird das „Ja“-Sagen von einem rauschenden Fest begleitet. Doch die Kosten können in die Höhe schießen, wenn Freunde oder Familienangehörige dabei über die Stränge schlagen. „Zwar haftet grundsätzlich erst einmal jeder selbst für den Schaden, den er anrichtet“, sagt Ferenc Földhazi, Haftpflicht-Experte beim R+V-Infocenter. „Doch wenn der Schuldige unbekannt ist, wird das Brautpaar für die Schäden zur Verantwortung gezogen.“ → …jetzt weiterlesen!

Die erste große Liebe bleibt unvergessen – mehr aber auch nicht

Parship-Umfrage zeigt: Deutsche lieben beim „ersten Mal“ lange, doch mehr als positive Erinnerungen bleiben nicht. Männer trauern ihrer Jugendliebe häufiger nach.

Schmetterlinge im Bauch, weiche Knie und die ganz großen Gefühle – wenn man das erste Mal verliebt ist, steht die Welt Kopf. Und dieser Zustand kann laut aktueller Parship-Umfrage auch länger anhalten: So dauerte bei mehr als jedem dritten Single (34 Prozent) die erste große Liebe über fünf Jahre. Vor allem Frauen (42 Prozent) geben an, mehrere Jahre auf Wolke 7 geschwebt zu haben. Fast jeder zehnte Single (9 Prozent) wartet allerdings noch auf das richtige Verliebtsein und hatte bisher kein Glück in der Liebe. Auffallend: Vor allem das männliche Geschlecht (15 Prozent) scheint noch auf die erste große Liebe zu warten. Das zeigt eine aktuelle Umfrage von Parship (www.parship.de), Deutschlands größter Online-Partnervermittlung, unter rund 2.800 Partnersuchenden. → …jetzt weiterlesen!

Liebe: Wie viel Flunkern ist erlaubt?

LoveScout24-Psychologin Dr. Katharina Ohana über Wert und Sinn der Ehrlichkeit – von der Partnersuche bis zur Beziehung

Nachdem am 1. April geflunkert werden durfte, was das Zeug hält, wird am kommenden Sonntag, 30. April 2017, der Tag der Ehrlichkeit gefeiert. Lügen – kleinere und größere Unwahrheiten – gibt es seit Anbeginn der Menschheit. Doch was machen sie mit uns und Anderen, besonders wenn es um das Suchen, Finden und Behalten der Liebe geht? LoveScout24-Beziehungsexpertin Dr. Katharina Ohana: „Ehrlichkeit in Beziehungen betrifft nicht nur die Ehrlichkeit gegenüber dem Partner, sondern viel mehr noch die Ehrlichkeit sich selbst gegenüber.“ → …jetzt weiterlesen!

Helfen ist mein Hobby

Die Zahl der Deutschen, die ehrenamtlich oder zum Spaß jobben, steigt – auch weil sich mehr Menschen in der Flüchtlingshilfe einbringen. Der Staat honoriert das Engagement mit Steuergeschenken für die Helfer. Wer davon profitieren will, muss allerdings bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Immer mehr Bundesbürger gehen ehrenamtlich oder zum Spaß einer Nebenbeschäftigung nach. Während sich 2012 jeder Achte (13 Prozent) ohne Entlohnung nebenberuflich engagierte, ist es heute bereits jeder Sechste (18 Prozent), so das Ergebnis einer aktuellen Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank. Gerade bei den Älteren hat das Ehrenamt an Beliebtheit gewonnen: Heute arbeitet jeder Fünfte über 60 Jahren (20 Prozent) ehrenamtlich; 2013 war es nur jeder Sechste (16 Prozent). → …jetzt weiterlesen!

7 Dinge, die sich ändern, wenn Sie heiraten

Die Ringe sind getauscht, die Ehegelübde gesprochen – und jetzt? Wie geht es weiter? Die ElitePartner-Studie 2017 mit über 6.500 Befragten zeigt: Menschen, die verheiratet sind, ticken in einer Beziehung anders als unverheiratete Partner. Was Eheleute daher nach der Trauung beachten sollten, zeigen die folgenden – nicht immer ganz ernst gemeinten – Ratschläge.

1. Stellen Sie sich darauf ein, dass es für immer ist.

Zugegeben, dieser Punkt überrascht nicht besonders. Aber die ElitePartner-Studie 2017 zeigt deutlich: Bei Verheirateten ist der Wunsch nach nur einer einzigen Partnerschaft, die ein Leben lang hält, deutlich größer als bei unverheirateten Partnern (86 gegenüber 72 Prozent). Dafür sind sie auch bereit, anstrengendere Phasen in Kauf zu nehmen. Die Trennungsbereitschaft ist bei Verheirateten deutlich geringer, nur 47 Prozent würden sich trennen, wenn sie in der Beziehung nicht mehr glücklich sind. Bei den unverheirateten Partnern sind es fast zwei Drittel (64 Prozent). → …jetzt weiterlesen!

Zu faul für Sex

Mehr als jeder vierte Deutsche in einer Beziehung leidet unter dem „Panda-Syndrom“

Parship-Studie zeigt: „Panda-Syndrom“ ist nicht von der Beziehungsdauer abhängig. Männer sind seltener von „Sex-Faulheit“ betroffen als Frauen.

Zu faul für Sex, obwohl man eigentlich Lust hat? Dieses Phänomen, das auch viele deutsche Paare kennen, nennt sich „Panda-Syndrom“. Egal ob Job, Haushalt oder Freizeitstress: Mehr als jeder vierte Deutsche in Beziehung (28 Prozent) gibt an, dass er bzw. sie sich häufig zu erschöpft fühlt, um dem Partner an die Wäsche zu gehen. Auffällig: Bei den Frauen in Partnerschaft (35 Prozent) siegt die Faulheit deutlich häufiger über die Sexlust als bei den liierten Männern (22 Prozent). Immerhin ein Drittel der Verliebten meint, dass sie das Panda-Syndrom zwar kennen, dieses Leiden sie aber nur hin und wieder befällt. Weitere 27 Prozent sind nach eigenen Angaben nur in absoluten Ausnahmefällen oder nie zu schlapp für das Liebesspiel. Das zeigt eine aktuelle, bevölkerungsrepräsentative Umfrage von Parship (http://www.parship.de), der führenden Online-Partnervermittlung in Deutschland, unter rund 1.000 Bundesbürgern. → …jetzt weiterlesen!

Geschenke mit Zukunft: Sinnvolle Geschenke zur Kommunion und Konfirmation

  • Dank Fondssparplan zum ersten Auto
  • Finanzielle Unterstützung bei Invalidität und Unfall: Gothaer Unfallrente-Plus
  • Gothaer Perikon Junior: Kapitalleistung bei schwerer Erkrankung

Es ist wieder soweit: Viele Familien feiern jetzt Erstkommunion oder Konfirmation der eigenen Kinder oder Enkelkinder, Nichten und Neffen. Und es stellt sich die Frage: Was kann ich sinnvollerweise schenken? Viele greifen auf den altbewährten Umschlag mit Geld zurück. Doch es gibt Alternativen, die vor allem auf lange Sicht viel Freude machen. → …jetzt weiterlesen!

Die Reisekasse wird neu gemischt

Wer Kosten vermeiden und im Urlaub stets flüssig bleiben will, muss seine Reisekasse clever mischen. Die ideale Rezeptur hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Dies müssen Europa- und Überseereisende beachten.

Wer seinen Urlaub in Europa verbringt, verirrt sich nur noch selten in eine Wechselstube. Heute kann man in 19 EU-Mitgliedsstaaten mit der gemeinsamen Währung bezahlen. Darunter die beliebten Reiseziele Spanien, Griechenland und Italien. Und überhaupt: Angesichts von Flüchtlingskrise und Terrorgefahr verbringen viele Bundesbürger die schönste Zeit des Jahres lieber in Deutschland. „Die gleiche Währung im Heimat- wie im Urlaubsland ist ein Vorteil für den Reisenden, da er weder Gebühren für den Geldtausch zahlen, noch Verluste durch unvorteilhafte Wechselkurse befürchten muss“, sagt Silke Haack von der Postbank. Ob Euro oder Fremdwährung: In der Reisekasse sollte Bargeld niemals die Hauptrolle spielen – mehr als 150 Euro gehören nicht ins Portemonnaie. Nachschub können sich Urlauber per Bankkarte am Geldautomaten besorgen oder sie bezahlen direkt bargeldlos im Geschäft, Restaurant oder Hotel. → …jetzt weiterlesen!

Kaufrausch im Wohnzimmer

(c) Bild: ERGO Group

Was Gäste von Verkaufspartys über Widerruf und Reklamation wissen sollten

Verkaufspartys im heimischen Wohnzimmer sind immer noch ein Renner: Laut dem Bundesverband Direktvertrieb Deutschland bringen wortgewandte Verkäufer etwa alle 15 Sekunden Haushaltsdosen, Küchenmaschinen, Schmuck, Dessous oder Kosmetik via Privatwohnung unters Volk. Was passiert aber, wenn dem Gast die Ware dann doch nicht gefällt und er sie zurückgeben möchte? An wen können sich Käufer wenden, wenn die bestellte Ware defekt ist? Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) klärt rund um das Thema Verbraucherschutz bei Verkaufspartys auf. → …jetzt weiterlesen!