Thema: Technik & Wissenschaft


Feiertage sorgen für volle Straßen

ADAC Stauprognose für das lange Wochenende 27. Oktober bis 1. November

Für das kommende, lange Wochenende erwartet der ADAC viele Staus und Behinderungen auf Deutschlands Fernstraßen. Wegen des bundesweiten Feiertags am 31. Oktober (Reformationstag), Allerheiligen am 1. November in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland sowie den Herbstferien in noch fünf Bundesländern sind viele Urlauber und Wochenendausflügler unterwegs. → …jetzt weiterlesen!

Immer online: WLAN an deutschen Flughäfen

  • Flughäfen in der Bundesrepublik verfügen über gut ausgebautes WLAN
  • Im internationalen Vergleich muss Deutschland jedoch bei Nutzungsdauer und Preisniveau noch nachlegen

Stabiles Internet mit hohen Datenübertragungsraten ist für viele Deutsche selbstverständlich – auch auf Reisen. Der europäische Marktführer der Fluggastrechte-Portale Flightright (http://www.flightright.de) untersuchte daher deutsche Flughäfen auf ihre WLAN-Netzwerke und fand heraus: Längst nicht alle Flughäfen bieten unbegrenzt kostenloses WLAN an.

Kostenlos und uneingeschränkt an 13 von 23 untersuchten Flughäfen

Sorgenfrei und unbegrenzt surfen Passagiere in den Großstädten Berlin (Tegel und Schönefeld), Köln, Frankfurt am Main, München, Hamburg, Düsseldorf und Nürnberg am Flughafen. Aber auch in Münster, Friedrichshafen, Kassel-Calden, Memmingen und am Airport Weeze (Niederrhein) steht Reisenden während ihres Aufenthaltes am Flughafen kostenlos unbegrenzter Zugriff auf das Internet zur Verfügung. → …jetzt weiterlesen!

Fahrerassistenzsysteme retten Leben – und sorgen für entspannteres Fahren

„Wie lang dauert es denn noch?“ Staus, da sind sich Autofahrer einig, verursachen mit am meisten Stress im Straßenverkehr. Fahrerassistenzsysteme wie Abstandsregler und Notbremsassistent wirken diesem Stress entgegen. (c) Bild: DVR

Über 62 Millionen Fahrzeuge drängeln sich tagtäglich auf deutschen Straßen. Das verursacht bei allen Verkehrsteilnehmern Stress, ganz gleich, ob durch die bloße Vielzahl an Fahrzeugen, die alle als erstes ans Ziel wollen, weil der Verkehr durch Stau gänzlich zum Erliegen kommt oder im Stop-and-Go zäh dahinfließt. Ein gutes Gegenmittel sind Fahrerassistenzsysteme wie der Abstandsregler und der Notbremsassistent. Sie unterstützen den Fahrer im größten Berufsverkehr und sorgen dafür, dass er entspannt ans Ziel kommt.

Nach einer Studie der Continental aus dem Jahr 2013 fanden zwei Aussagen bei Befragten in Deutschland gleich viel Zustimmung: Jeweils 67 Prozent von ihnen bekannten, dass ihnen Autofahren Spaß macht.[1] Genauso viele räumten aber auch ein, dass der Spaß durch Stress getrübt wird, der vor allem dann entsteht, wenn sich zu viele Fahrzeuge auf den Straßen tummeln.[2] → …jetzt weiterlesen!

Unfall mit Blaulicht: Wer zahlt den Schaden?

Rettungsfahrzeuge haben nur dann Sonderrechte, wenn sie sowohl mit Blaulicht als auch mit Martinshorn unterwegs sind. Kommt es zu einem Unfall, weil ein Rettungsfahrzeug allein mit Blaulicht bei roter Ampel über eine Kreuzung gefahren ist, haftet der Halter des Rettungswagens in erheblichem Umfang mit. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) das Oberlandesgericht Düsseldorf.
OLG Düsseldorf, Az. I-1 U 46/16 → …jetzt weiterlesen!

Batterie mit Zimmertemperatur an die Steckdose

  • Tipps zum richtigen Umgang mit dem E-Bike im Herbst und Winter
  • Akku lädt „aufgewärmt“ am besten

Viele Pedelec-Fahrer nutzen ihr Rad auch im Herbst und Winter, denn Kälte, Matsch und Schnee können den gut abgedichteten Motoren aktueller Markenhersteller meist wenig anhaben. Die Batterie ist jedoch eine empfindliche Komponente. Minusgrade führen dazu, dass Leistung und Reichweite sinken. Damit sie stark bleibt und keinen Schaden nimmt, helfen folgende Tipps. → …jetzt weiterlesen!

Der Stress, der aus der Kälte kommt

(c) Bild: TÜV NORD

Wenn die Temperaturen in den Keller gehen, sorgt die Heizung im Auto nicht allein für warme Füße, sondern auch für Sicherheit. TÜV NORD informiert.

Ein wohltemperiertes Auto ist mehr als nur ein angenehmer Luxus. Bei einem Experiment in South Carolina stellten US-Psychologinnen fest: Ihre Versuchspersonen fuhren riskanter, wenn es sie fröstelte. Sie hielten weniger Abstand zum Vordermann und bremsten vor einer Kreuzung später ab.

Um die freiwilligen Teilnehmer ein wenig frieren zu lassen, hatten die Forscherinnen June Pilcher und Drew Morris ihnen für die Tour im Fahrsimulator eine spezielle Weste übergezogen. Das Kleidungsstück war so präpariert, dass die Temperatur der Haut ein wenig sank, nicht aber die Temperatur im Körperinneren. Das stellten zahlreiche Sensoren unter anderem auf der Haut und im Ohr der Probanden sicher. Ein zusätzlicher Luftzug sorgte darüber hinaus für kühle Haut sowie ein authentischeres Fahrgefühl, denn der Simulator war in ein Ford Focus Cabriolet eingebaut. → …jetzt weiterlesen!

Sonderaktion Herbstgenießer

TÜV SÜD: Herbst-Tipps für Autofahrer an den Service-Centern 

Pünktlich zu den Lichttestwochen 2017 startet TÜV SÜD an mehr als 250 Service- Centern die Herbstaktion „Herbstgenießer“. Bis zum 31. Oktober gibt es an allen teilnehmenden Stationen wertvolle Tipps, um das Auto technisch auf den Winter vorzubereiten. Dazu gehört auch die Beleuchtung. Bei den Lichttestwochen gibt es bei TÜV SÜD einen kostenlosen Lichtcheck.

Einstellungssache: „Nur mit einem guten optischen Gerät lässt sich der Scheinwerfer exakt einstellen. Schon eine neue Lampe kann die Strahlenführung verändern“ sagt Philipp Schreiber von TÜV SÜD. Ist das Licht nach dem Check in Ordnung, gibt es die Lichttestplakette. Neben den Scheinwerfern sind auch alle anderen Fahrzeugleuchten im Prüfprogramm. → …jetzt weiterlesen!

Gefahr bei voller Dröhnung

  • ADAC Check: Jeder zehnte junge Erwachsene fährt mit Kopfhörern Fahrrad
  • Verkehrsgeräusche bleiben ungehört

Viele junge Radfahrer nehmen auf dem Weg zur Schule oder Uni bewusst oder unbewusst große Gefahren in Kauf. Sie tragen Kopfhörer oder Ohrstöpsel und können so nur sehr eingeschränkt das Verkehrsgeschehen wahrnehmen. Das hat der ADAC bei einer groß angelegten Aktion in mehreren deutschen Städten herausgefunden. Von mehr als 7.300 beobachteten Schülern und Studenten ließen sich knapp 700 über Kopfhörer beschallen. Damit verhindert fast jeder zehnte junge Radfahrer, dass relevante Verkehrsgeräusche vollständig zu ihm durchdringen. Verkehrssituationen können so schwerer eingeschätzt, angemessene Reaktionen verzögert oder gar verhindert werden. → …jetzt weiterlesen!

Blender, Einäugige und Dunkelmänner

  • Jedes dritte Fahrzeug mit Mängeln an der Lichtanlage
  • Blendung und Blindflug durch falsche eingestellte Scheinwerfer
  • Lichtanlage am Auto regelmäßig checken

Blender, Einäugige und Dunkelmänner sorgen in der „dunklen Jahreszeit“ immer wieder für gefährliche Situationen und Unfälle, warnen die Sachverständigen von DEKRA. Für Herbst und Winter empfehlen sie regelmäßige Checks der Lichtanlage am Fahrzeug – etwa im Rahmen der Aktion „Licht-Test“ im Oktober.

Fast jedes dritte Fahrzeug (32 Prozent) rollt mit einer mängelbehafteten Lichtanlage über die Straßen, so das Ergebnis des Licht-Test 2016. Die häufigsten Mängel betreffen das Abblendlicht, das fürs Sehen und Gesehenwerden eine entscheidende Rolle spielt. Aber auch Nebelscheinwerfer, Rücklicht, Bremsleuchten und Blinker fallen häufig aus. „Wer mit defekter Lichtanlage fährt, provoziert gerade im Herbst und im Winter gefährliche Situationen und Unfälle“, warnt Danijel Cakeljic, Lichtexperte bei DEKRA. → …jetzt weiterlesen!

Smarte Helfer: Alexa, Siri, Cortana und Co.

Wie Sprachassistenten funktionieren

„Computer, starte das Raumschiff!“: Diesen Satz kennen viele aus Science-Fiction-Serien. Was vor ein paar Jahren noch Gedankenspielerei war, ist heute bereits in zahlreichen Haushalten Realität: Ein Sprachassistent, der neben einem schnellen Zugriff auf das Internet die Bedienung vieler technischer Geräte ermöglicht. Laut einer Umfrage des Digitalverbandes Bitkom können sich 39 Prozent der Deutschen vorstellen, einen Sprachassistenten zu nutzen. Wie sie genau funktionieren, welche Vorteile sie für Verbraucher haben und welche Risiken sie bergen, weiß Dieter Sprott, Experte der ERGO Direkt Versicherungen. → …jetzt weiterlesen!