Thema: Technik & Wissenschaft


Pannenhilfe für Radfahrer – so funktioniert’s

(c) Bild: ACV Automobil-Club Verkehr

Wenn der E-Bike-Motor streikt oder man sich einen Platten in den Fahrradreifen gefahren hat, wäre eine Pannenhilfe wie fürs Auto nicht schlecht – und das gibt’s tatsächlich: Beim ACV Automobil-Club Verkehr ist die Pannenhilfe fürs Fahrrad inklusive.

Wie funktionieren die Pannenhilfe und der Abschleppdienst fürs Fahrrad? → …jetzt weiterlesen!

„Von O bis O“: Schalke-Trainer Markus Weinzierl denkt an Sommerreifen

(c) Bild: Kumho / FC Schalke 04

  • Ostern als Orientierungshilfe für Reifenwechsel
  • Winterreifen verlieren Haftung bei höheren Temperaturen
  • Schalke und Reifenpartner Kumho empfehlen Aufzug von Sommerreifen

Von O bis O – Markus Weinzierl denkt an Sommerreifen: Dem diesjährigen Aprilwetter angepasst und deshalb etwas später als die Regel besagt, tauscht der Trainer des FC Schalke 04 Winter- gegen Sommerreifen. Sie bieten bei steigenden Temperaturen eine bessere Traktion und Haftung und erhöhen so die Sicherheit im Straßenverkehr. Der Übungsleiter macht sich deshalb gemeinsam mit Reifenpartner Kumho für mehr Sicherheit im Straßenverkehr stark. → …jetzt weiterlesen!

Mehr Durchblick im Dunkeln

Garmin Varia UT 800 (c) Foto: Garmin Deutschland GmbH

Für eine bessere Sicht – die Varia UT 800

Egal ob zum Sonnenaufgang auf dem Gipfel oder im Mondschein bergab – damit Hindernisse bei nächtlichen Trailrides nicht zu einem Sicherheitsrisiko werden, bringt Garmin mit der neuen Varia UT 800 eine leistungsstarke Helmlampe mit einer Leuchtkraft von satten 800 Lumen auf den Markt. Die neue Leuchte der Connected Bike Familie lässt sich mit kompatiblen Garmin Edge Fahrradcomputern und Multisportuhren über ANT+ verbinden. Alle relevanten Einstellungen, wie das An-und Ausschalten der Lampe, können über das verbundene Gerät ferngesteuert werden. → …jetzt weiterlesen!

Starkes Outfit, kräftiger Anrieb und smart vernetzt

(c) Bild: Stromer

Stromer bringt 25-km/h-Variante seines Speed-Pedelecs ST1 X an den Start: Voll vernetzt und für den Großstadtverkehr getunt, kommt man schnell und sicher zum Ziel.

Keine Frage, am wendigsten ist man im Großstadtdschungel mit einem Fahrrad unterwegs. Erst recht, wenn das Bike über einen Elektroantrieb verfügt und den Rückenwind somit gepachtet hat. Sei es die Strecke zum Shoppen oder zur Arbeitsstelle, die sich so mit viel mehr Spaß schneller meistern lässt. → …jetzt weiterlesen!

Ballast runter – Sommerreifen rauf

Nach dem Winterintermezzo wird es jetzt Zeit für einen gründlichen Frühlings-Check des Autos

Nach dem Winter ist der Lack des Autos meist stark beansprucht. Bevor man durch die Waschanlage fährt, sollten hartnäckige Schmutzpartikel mit einem Hochdruckreiniger entfernt werden, da diese sonst wie Schmirgelpapier wirken können. Sind nach der Wäsche Steinschläge oder kleine Beschädigungen des Lacks sichtbar, kann die Behandlung mit einem Lackstift der Korrosion vorbeugen. Gegen Frühjahrssonne und Blütenpollen hilft außerdem eine Lackkonservierung. Zudem sollten die gesamte Beleuchtung überprüft und die Radkästen gereinigt werden. → …jetzt weiterlesen!

Puristisch gestylt und smart vernetzt

(c) Foto: Schindelhauer Bikes

Schindelhauer Bikes schickt Jacob als vernetztes Smart Bike auf die urbane Rennstrecke und stellt damit die intelligente Verbindung zwischen Smartphone und Fahrrad her.

Jacob ist das jüngste Mitglied der Schindelhauer-Familie und ein echtes Stadtkind. Der edelweiße, alternativ mattschwarze Singlespeeder ist mit dem neuen, patentierten Smart Bike System von COBI ausgestattet und stellt die intelligente Verbindung zwischen Radfahren und digitaler Welt her. Wichtigste Schnittstelle bei Jacob ist somit das Smartphone. Dieses dient als Schaltzentrale zwischen Fahrrad und Fahrer und enthält beinahe 100 Features wie Navigation, Telefonieren, Fahrradklingel, Wettervorhersage, Musikplayer, Alarmanlage gegen Diebstahl und eine charmant konzipierte Smartphone-Halterung mit Ladefunktion. Die Energieversorgung für die Ladefunktion erfolgt künftig zusätzlich über den Dynamo, so dass der Fahrer durch seine Musekelkraft Strom erzeugt und weniger die Steckdose in Anspruch nehmen muss. Spannend und zugleich praktisch ist die Smartphone-Steuerung, die über einen Daumen-Controller am Lenker erfolgt. Außerdem zählt ein schlaues Lichtsystem dazu, das die Verkehrssicherheit entscheidend erhöht. Das Frontlichtsystem ist sensorgesteuert und passt sich selbständig den Tagesverhältnissen an. → …jetzt weiterlesen!

Verschmutzt rein – zerkratzt raus?

(c) Bild: ERGO Group

Was Autofahrer bei Schäden durch Waschanlagen wissen sollten

An schönen Frühlingstagen zieht es viele Autofahrer in die Waschanlage: Der Dreck soll weg, der Lack in der Sonne glänzen. Umso schlimmer, wenn das Auto danach zwar sauber ist, dafür aber ein Kratzer die Motorhaube ziert. Wer für solche Schäden haftet, was im Schadenfall zu tun ist und wie Autobesitzer Schäden vorbeugen können, weiß Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice).

Ein Samstagvormittag an einem schönen Frühlingstag: Vor den Autowaschanlagen bilden sich Schlangen. Meistens geht einfach alles seinen Gang und die Anlage spuckt die Autos sauber und glänzend wieder aus. Manchmal aber auch nicht: Dann sind Kratzer im Lack oder ein Außenspiegel fehlt. Über die Ursache und die entsprechenden Kosten können sich Kunden und Betreiber von Waschanlagen trefflich streiten. Denn was Autohalter oft nicht wissen: „Ist das Auto nach der Wäsche beschädigt, ist nicht automatisch der Betreiber dafür verantwortlich”, so Michaela Rassat, Juristin des D.A.S. Leistungsservice. Daher landen viele Fälle vor Gericht. Umso wichtiger ist es, dass Autobesitzer vor der Autowäsche einige Dinge berücksichtigen. → …jetzt weiterlesen!

Facebook-Post aus dem Grab nimmt dem Tod das letzte Wort

(c) Bild: Mobile Software AG

Mobile Software AG entwickelt für TomorrowBits innovative App zur Vorbereitung auf den Tod

Vorab eine persönliche Frage: Welches Lied soll auf Ihrer Beerdigung gespielt werden? Darüber haben Sie sich noch nie Gedanken gemacht? Da sind Sie keine Ausnahme: Obwohl etwa 900.000 Menschen jährlich in Deutschland sterben, trifft der Tod viele davon völlig unerwartet – und unvorbereitet. Vor allem die Angehörigen stehen vor einem großen, gähnenden Loch. Nicht nur Schmerz und Trauer müssen bewältigt, sondern auch eine Unmenge an drängenden, häufig existenziellen Fragen in kürzester Zeit beantwortet werden. Eine einzigartige App bietet nun einen neuen Zugang zu einem der größten Themen des Lebens: LifeCompanion® hilft Usern bei der Auseinandersetzung mit dem eigenen Tod, erleichtert notwendige Regelungen für den Notfall und dient vor allem der Unterstützung und Versorgung der Hinterbliebenen. → …jetzt weiterlesen!

Scheint die Sonne, gibt es Stau

ADAC-Stauprognose für das lange Wochenende 28. April bis 1. Mai

Wegen des bundesweiten Feiertags am 1. Mai besteht auf Deutschlands Straßen wieder erhöhte Staugefahr. Das verlängerte Wochenende werden vor allem bei schönem Wetter viele Autofahrer für einen Kurztrip oder Ausflug nutzen. Besonders die Zufahrtsstraßen in die Naherholungsgebiete der Großstädte können deshalb zeitweise überlastet sein. Für Freitag und Montagnachmittag erwartet der ADAC die meisten Staus. Auch viele neue Baustellen halten den Verkehr stellenweise auf.

Die Staustrecken: → …jetzt weiterlesen!

LOU-Board: Das leichteste und schnellste Elektro-Skateboard seiner Klasse

(c) Bild: SoFlow

Jungunternehmer rocken Kickstarter

Die Marke SoFlow lancierte Ende letzter Woche über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter ein wegweisendes Produkt im Bereich der E-Mobilität. Bereits über das Osterwochenende wurde das Finanzierungsziel von 80’000 Euro überschritten. Das mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnete LOU-Board sieht zwar aus wie ein normales Skateboard, ist aber ein „Game Changer“: Es ist das leichteste, dünnste, schnellste und am einfachsten zu manövrierende E-Board seiner Klasse und lässt einen lautlos sowie ohne Anstrengung bis zu 25 Kilometer weit und 35 km/h schnell gleiten. Von Skatern und Ingenieuren gemeinsam entwickelt, vereint es höchste technische Standards mit Robustheit. Dank des geringen Gewichts von weniger als vier Kilogramm ist es auch für Pendler das ideale Fortbewegungsmittel und macht die „last mile“ so zur „best mile of transportation“. → …jetzt weiterlesen!