Mit der stark erweiterten MSR® WindBurner® Familie werden alle satt

(c) Bild: MSR (Mountain Safety Research)

Seit 1973 setzen die leistungsstarken Outdoorkocher von Mountain Safety Research (MSR®) Standards auf Outdoorabenteuern jeglicher Art. Für 2018 wird das MSR® WindBurner® Kochersystem – das bestverkaufte Kochersystem der USA – entscheidend verändert und erweitert: Neben einer Vielzahl an neuem Kochgeschirr verfügt das neue MSR® WindBurner® Kochersystem über ein Remotedesign. So entsteht ein Kocher mit niedrigem Schwerpunkt, mit dem man nicht mehr nur als Soloabenteurer, sondern auch als größere Gruppe bestens aufgestellt ist. → …jetzt weiterlesen!

Tag des Verzeihens

Affären, fehlender Freiraum und mangelnde Körperhygiene sind die häufigsten Trennungsgründe

Am 26. Juni ist der Tag des Verzeihens. Zu diesem Anlass hat ElitePartner untersucht, was die Menschen in Deutschland in der Liebe verzeihen können – und welche Dinge für die Partnerschaft das Aus bedeuten. Die internet-repräsentative ElitePartner-Studie 2017 (6.500 Befragte) zeigt: Neben Untreue, fehlendem Freiraum und Eifersucht gehören auch fehlende Hygiene, wenig Kommunikation und ein Mangel an Zärtlichkeit zu den Top-Trennungsgründen. Diplom-Psychologin Lisa Fischbach erklärt die Hintergründe.

Jeder Vierte würde eine Affäre verzeihen, jeder Zweite einen Seitensprung

Affären sind Trennungsgrund Nummer eins. Für mehr als drei Viertel der Menschen in Deutschland wäre das Beziehungs-Aus bei einer Affäre vorprogrammiert. Das heißt allerdings auch, dass 23 Prozent sich vorstellen könnten, serielle Untreue zu verzeihen. Die einmalige Variante der Untreue, der Seitensprung, folgt dagegen überraschend erst auf Platz fünf der Trennungsgründe. Er wird leichter verziehen als eine längere Affäre und ist nur für die Hälfte Grund, die Beziehung zu beenden. → …jetzt weiterlesen!

Hot Dog – Wenn der Hund im heißen Auto leidet

Wie man helfen sollte, wenn Tiere bei großer Hitze eingesperrt sind

Strand, Freibad oder Eisdiele sind beim aktuellen Sommerwetter wohl die beliebtesten Aufenthaltsorte. Niemand möchte bei der Hitze länger als nötig im Auto sitzen – nicht anders geht es den eigenen Haustieren. Denn auch für Hunde ist es eine große Belastung bei Temperaturen über 25 Grad Celsius im stickigen Auto auszuharren und quasi als Hot Dog leiden zu müssen. Trotzdem lassen immer wieder Halter ihre Tiere im Wagen schwitzen, während sie am Strand liegen oder einkaufen gehen. Doch wie kann man helfen, wenn ein im Auto zurückgelassener Hund leidet? → …jetzt weiterlesen!

Das Einmaleins für unbeschwerten Urlaub

  • Gesund reisen: ADAC Ambulanzdienst rät zur umfassenden Vorsorge
  • Hygiene wichtiger Schutz gegen Krankheitserreger

Eine gründliche Reisevorbereitung reduziert das Risiko, im Urlaub zu erkranken. Darauf weist der ADAC Ambulanzdienst hin, der 2016 in 191 Ländern rund 55.000 Erkrankte oder Verletzte betreut hat. Für vor, während und nach dem Urlaub hier die wichtigsten Tipps für einen unbeschwerten Aufenthalt.

Vor der Reise

Bei Fernreisen rät der ADAC Ambulanzdienst, rechtzeitig – am besten sechs Wochen vor Abfahrt – einen Arzt für Reise- oder Tropenmedizin wegen möglicher Impfungen zu konsultieren und sich eine individuelle Reiseapotheke zusammenzustellen. → …jetzt weiterlesen!

Die erste eigene Wohnung

Eine Mietkaution ist gerade für Berufsstarter eine ganze Menge Geld. Gut, dass man es nicht aus der Hand geben muss. Mit einem Mietkaution-Sparkonto behalten Mieter die Zügel in der Hand.

Von dem Gehalt während der Berufsausbildung kann kaum jemand große Sprünge machen. 2016 lag die durchschnittliche tarifliche Ausbildungsvergütung bei 854 Euro im Monat, so eine Auswertung des Bundesinstituts für Berufsbildung. Zudem starten junge Menschen immer später in den Beruf, absolvieren eine schulische Ausbildung oder ein Studium – gänzlich ohne Vergütung. Kein Wunder, dass noch jeder dritte 18- bis 29-jährige Deutsche (34 Prozent) zu Hause bei seinen Eltern oder einem Elternteil lebt. Dies hat eine aktuelle TNS-Emnid-Umfrage im Auftrag der Postbank ergeben.

Von den 30- bis 39-Jährigen genießen immerhin noch knapp sieben Prozent die Vorzüge von „Hotel Mama“. Mit 40 haben es dann die meisten in die eigenen vier Wände geschafft – nur knapp zwei Prozent leben noch im Elternhaus. Wer den Sprung in die erste eigene Wohnung wagt, muss einige finanzielle Hürden nehmen. Die Mietzahlungen müssen durch einen regelmäßigen und ausreichend hohen Geldeingang gesichert sein. Außerdem sollten Auszügler über ein Startkapital verfügen, um Renovierungs- und Anschaffungskosten für Möbel und Haushaltsgeräte bezahlen zu können. → …jetzt weiterlesen!

Morgenblick

Schönen Guten Morgen!

Heute ist Montag der 26. Juni 2017.

Na, haben Sie gestern Ihre Füsse gepflegt? Nein? Dann gleich nochmal im gestrigen Morgenblick nachlesen!

Sonne, Wind, Regen

Der Sommer kommt heute wieder – gestern war es bei uns – na ja – sehr naß. Das kann man Ende Juni eigentlich gar nicht mehr gebrauchen. Aber leider soll es sogar noch kühler werden – gefällt mir gar nicht. Wie geht es Ihnen da? Es ist doch endlich Sommer, dann soll er jetzt auch bleiben! Punkt! Oder eher: Ausrufezeichen! ;-) → …jetzt weiterlesen!

Das vernetzte Haus für ein komfortables Leben

Heizung, Sanitäranlage und Strom genügten bisher als Grundausstattung für ein Wohnhaus. Doch zunehmend stehen dem Bewohner automatisierte, digitale Geräte zu Diensten. Es handelt sich um verschiedene elektronische Systeme, die hausintern vernetzt sind oder sich gar von unterwegs aus steuern lassen. Die neuen Hilfskräfte bereichern die häusliche Umgebung, machen sie komfortabler, energieeffizienter und intelligenter. Ob von Grund auf saniert oder neu gebaut, so die Wüstenrot Bausparkasse AG, eine Tochter des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische, wer rechtzeitig die Basis für die neue Infrastruktur legt, wappnet sich für die Zukunft.

Wie im geschäftlichen Leben, prägt die Kommunikation mehr und mehr auch das häusliche Umfeld. So wird das Fernsehgerät beispielsweise mit dem Smartphone und dem PC vernetzt. Das eröffnet die Option, von unterwegs Geräte ein- oder auszuschalten. Ein Hausbesitzer, der den Wert seines Wohngebäudes erhalten will, kommt an einer Grundinfrastruktur nicht vorbei. Und im geplanten Wohngebäude, dann häufiger auch Smarthaus genannt, soll der Fortschritt durch die Digitalisierung deutlich erkennbar sein: Wenn etwa die Lichter im Wohnzimmer angehen, sobald der Raum betreten wird, und nach einer Verzögerung erlöschen, wenn er menschenleer ist. Noch deutlicher erkennt man die komfortable und energiesparende Seite der Automatisierung im Haus, wenn die Heizung sensorgesteuert selbst abschaltet, sobald ein Fenster geöffnet wird.   → …jetzt weiterlesen!

Morgenblick

Schönen Guten Morgen!

Heute ist Sonntag der 25. Juni 2017.

Achten Sie auf Ihre Füsse!

Jetzt ist ja wirklich Zeit für Flip-Flops, Sandalen und Co! Aber mal ehrlich – wie schauen denn Ihre Zehen aus? Zu lange Zehennägel, Schmutz darunter – vielleicht zuviele Haare drauf – mhmmmmmm….so ein kritischer Blick wäre mal gar nicht so schlecht. Also – ran an die Füsse! Das ist unser heutiger Aufruf! Waschen, Nägel schneiden, Dreck entfernen – ja – so richtig Salonfähig machen! Denn nicht nur auf unsere Hände wir geachtet, auch auf die Füsse! Also – Mann ist Mann – und attraktiv müssen wir sein, also wird es mal wieder Zeit. Und an einem Sonntag ist die beste Gelegenheit sich auch mal wieder gaaaaanz unten attraktiv zu machen! → …jetzt weiterlesen!

Mit der Dachbox in den Urlaub

  • Unfälle mit Transportmitteln: Vor dem Start in den Urlaub Versicherung prüfen
  • Hausratversicherung zahlt bei Diebstahl aus Dachbox

In den ersten Bundesländern starten in dieser Woche die Sommerferien. Für viele geht es mit dem Auto in den Urlaub. Das bietet einige Vorteile: man ist flexibel, es ist relativ preiswert und im Kofferraum ist genügend Platz für Koffer, Strandsachen und Co. Wer noch ein wenig mehr einpacken muss, schnallt eine Dachbox auf das Auto. Doch der zusätzliche Koffer auf dem Dach ist auch eine Gefahrenquelle. → …jetzt weiterlesen!

Morgenblick

Schönen Guten Morgen!

Heute ist Samstag der 25. Juni 2017.

Vor einigen Tagen ist unser ehemaliger Kanzler Helmut Kohl verstorben. An sich erstmal ein normaler Vorgang. Wäre da nicht: er war Bundeskanzler – 16 Jahre lang. Ein schweres Erbe. Nun – ein Leichtgewicht war er eh nicht – aber trotzdem – einfach ist die Hinterlassenschaft sicher nicht. Hier hätte Deutschland auch mal die Chance gehabt sich durchzusetzen, einen Feiertag zu erlassen, – einfach mal wieder etwas anderes – für den Todesfall eines wirklich interessanten und großartigen Menschen. → …jetzt weiterlesen!