Autos brauchen bei Kälte besondere Pflege - maennerformat.de | Männermagazin




Autos brauchen bei Kälte besondere Pflege


ADAC: Frostschutz, Licht, Scheibenwischer und Batterie prüfen

Autofahrer sollten jetzt laut ADAC ein paar Vorsichtsmaßnahmen für die kalte Jahreszeit ergreifen.

Frostschutz des Kühlmittels und der Scheibenwaschanlage prüfen lassen.

Beleuchtungseinrichtung häufiger kontrollieren – etwa an der Ampel, wenn an Vorder- und Hintermann Reflektionen erkennbar sind. Defekte Lampen sofort austauschen.

Ziehen die Scheibenwischer Schlieren, müssen die Wischerkanten vorsichtig gereinigt werden. Bringt dies keine Besserung, sollten sie ersetzt werden.

Ist der Innenraum-Luftfilter stark verschmutzt und verstopft, geht weniger Luft durch und die Scheiben beschlagen schneller. Deshalb sollte er regelmäßig gewechselt werden. Zudem die Scheiben von innen reinigen, dann beschlagen sie nicht so stark.

Rechtzeitig vor dem Kälteeinbruch Türdichtungen mit geeigneten Mitteln behandeln. Außerdem: angrenzende Blechteile reinigen und wachsen, damit Wasser schneller abläuft.

Im Winter werden Autos schneller dreckig. Eine Reinigung in der Waschanlage befreit nicht nur den Lack von Salz und Dreck, sondern sorgt auch für freie Sicht durch klare Scheiben und saubere Leuchten. Bei Temperaturen deutlich unter Null Grad rät der ADAC aber dringend vor dem Besuch der Waschanlage ab. Sonst besteht die Gefahr, dass Schlösser und Türen zufrieren und im schlimmsten Fall sogar die Bremse fest friert. Stattdessen lieber regelmäßig selbst einen feuchten Lappen nehmen und die Scheinwerfer putzen.

Batterien sind in der kalten Jahreszeit besonders stark belastet, weil der Motor – unter anderem auf Grund des zähen Öls – viel schwerer anspringt. Dazu kommt, dass die Stromspender heute häufig schon nach vier oder fünf Jahren am Ende sind. Das fällt im Sommer nicht weiter auf, da nur ein Bruchteil der Leistung benötigt wird.

Nach der ersten Frostnacht allerdings bricht die verschlissene Batterie zusammen und der Wagen springt nicht an. Deshalb rät der ADAC, die Batterie frühzeitig testen zu lassen. Wer oft Kurzstrecken fährt, sollte sie zudem ab und an nachladen. Allerdings: Bei Temperaturen ab dem Gefrierpunkt nimmt die Starterbatterie fast keine Ladung mehr an, so dass sie sich im extremen Kurzstreckenbetrieb schlimmstenfalls trotz laufendem Motor entladen kann.


"Der Tag auf maennerformat.de" - jetzt auf Twitter!
Täglich ab 6 Uhr morgens versorgen wir euch stündlich mit News und Infos...
Hier klicken und abonnieren!