Gelebte Tradition und innovative Visionen - maennerformat.de | Männermagazin




Gelebte Tradition und innovative Visionen


Der Gräfliche Landsitz Hardenberg geht neue Wege mit den FREIgeist Hotels

Von gräflichen Spirituosen zur touristischen Destination: Der schwarze Keilerkopf im Wappen der Gräflichen Familie Hardenberg ist vielen ein Begriff. Er ziert die Flaschen der Hardenberg-Wilthen AG, einem der führenden Spirituosenhersteller Deutschlands. Doch der Keilerkopf und der Name Hardenberg stehen inzwischen für mehr als für traditionellen Weizenkorn, Obst- und Weinbrände sowie erlesene Liköre. Unter dem Titel Gräflicher Landsitz Hardenberg vereinen sich über zehn verschiedene Attraktionen an drei Standorten von Kornbrennerei bis hin zum Luxushotel in Südniedersachsen zu einer eigenen touristischen Destination. Dahinter steht Carl Graf von Hardenberg, der das Unternehmen in der neunten Generation leitet und mit neuen Visionen in die Zukunft führt. Die neu entstehende Hotelgruppe FREIgeist mit ihrem jungen, innovativen Konzept ist eine davon. Unter der Leitung von Georg Rosentreter als geschäftsführendem Gesellschafter zeichnen sie sich durch eine reduzierte Architektur, eine enge Verbindung zur Region sowie viel Raum für Inspiration aus. Der Grundstein wurde 2008 mit der Eröffnung des Hotel FREIgeist Northeim gelegt. Im Herbst 2015 öffnet das zweite Haus der Gruppe in der nahegelegenen Fachwerkstadt Einbeck. Das erste urbane FREIgeist-Projekt steht in Göttingen in den Startlöchern. STROMBERGER PR übernimmt ab sofort die Kommunikation rund um den Gräflichen Landsitz Hardenberg und die FREIgeist Hotels. Die Münchener Tourismusspezialisten bedienen den deutschen, österreichischen und Schweizer Markt.

Der Gräfliche Landsitz Hardenberg im Überblick

(c) Bild: Hardenberg GolfResort, Northeim

(c) Bild: Hardenberg GolfResort, Northeim

Herzstück und Ursprung der touristischen Destination Gräflicher Landsitz Hardenberg ist der gleichnamige Landsitz, der zehn Autominuten von Göttingen entfernt in Nörten-Hardenberg liegt. Seit dem 14. Jahrhundert leben hier die Vorfahren des heutigen Grafen. Gäste schätzen das Fünf-Sterne Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel mit seinen 42 Zimmern und Suiten. Im Gourmet-Restaurant Novalis verwöhnt Küchenchefin Katja Burgwinkel Feinschmecker mit Wildgerichten aus eigener Jagd. Ihre kreative Küche honorierte der Feinschmecker Guide mit 2 1/2 F sowie Gault Millau Deutschland mit 15 Punkten. Nach wie vor ist auch die historische Burgruine im Schlosspark ein Anziehungspunkt. Geschichtlich Interessierte tauchen bei Führungen in die Vergangenheit ein, während Heiratswillige nach dem Ja-Wort im liebevoll restaurierten Gewölbekeller auf die Zukunft anstoßen. Außerdem locken auf dem Hardenberg die Gräfllich von Hardenberg´sche Kornbrennerei, die zünftige Hardenberg KeilerSchänke und die Dauerausstellung „Revolution von oben“ über das Leben und Werk des preußischen Staatskanzlers Karl Fürst August von Hardenberg. Hochkarätige Events wie das renommierte Hardenberg Burgturnier prägen das ganze Jahr über das Leben auf dem Gräflichen Landsitz. Im Winter begrüßt die größte Open- Air-Eisbahn der Region kleine und große Gäste. Das Hardenberg GolfResort in Northeim ergänzt das touristische Angebot mit zwei 18-Loch-Plätzen, Sechs-Loch- Kurzplatz, Driving Range sowie die Stefan Quirmbach Golfschule.

Neue Impulse durch die FREIgeist Hotels

Mit den modernen FREIgeist Hotels haben Carl Graf von Hardenberg und Georg Rosentreter eine gelungene Ergänzung zu dem traditionell-eleganten Angebot auf dem Hardenberg geschaffen. Nach dem Hotel FREIgeist Northeim empfängt ab Herbst 2015 das zweite Haus der Gruppe Gäste. Es entsteht auf dem 25.000 Quadratmeter großen Areal des im Juli 2014 eröffneten Erlebnis- und Ausstellungsparks PS.SPEICHER in Einbeck. Der denkmalgeschützte Kornspeicher von Stifter Karl-Heinz Rehkopf beherbergt die weltgrößte Privatsammlung deutscher Motorradmarken, über 300 Exponate zur Fahrzeuggeschichte sowie das zum Hotel FREIgeist gehörende Restaurant GENUSSWERKSTATT. Dort erleben Besucher bereits jetzt regionale Feuerküche gepaart mit Werkstattflair.
Gegrilltes bildet die Basis der Speisekarte, etwa beim angefeuerten Dry Aged Steak von Rindern aus der Region und mit feurigscharfen Senfkörnern. Knuspriges flaches Brot und Salate mit saisonalen Zutaten ergänzen das kulinarische Angebot. Kreative Details von Lampen aus alten Autoscheinwerfern über die Speiskarte als Werkstattbuch bis hin zu Sitzbezügen mit dem Original-Stoff, der in Westfalia-Wohnwagen verwendet wurde, schaffen ein einmaliges Ambiente.

Weitere Informationen sind zu finden unter www.der-hardenberg.de


"Der Tag auf maennerformat.de" - jetzt auf Twitter!
Täglich ab 6 Uhr morgens versorgen wir euch stündlich mit News und Infos...
Hier klicken und abonnieren!