Das Große & Ganze - Männer und Aufräumen - maennerformat.de | Männermagazin




Das Große & Ganze – Männer und Aufräumen


mann_lifestyle_einsamkeitExperten beleuchten männliches Aufräumverhalten

Mann versinkt im Chaos, Frau hat den Überblick? Das ist natürlich nur ein Klischee, weiß Ordnungsexpertin Carola Böhmig. Und sie muss es wissen – denn sie und ihre Netzwerk-Partner/innen kümmern sich täglich um Struktur und Klarheit bei ihren Kunden. Dabei umfasst ihr Leistungsspektrum sowohl private Haushalte als Büros, vom einmaligen leichten Sortieren bis zum mehrmonatigen Entrümpeln.

Und dennoch: Ja, Männer und Frauen ticken unterschiedlich, auch beim Aufräumen. „Männer nehmen Unordnung eher faktisch wahr“, so Carola Böhmig „und zwar oft erst dann, wenn die Abläufe nicht mehr funktionieren.“ Frauen hingegen bringen im Hinblick auf (Un)-Ordnung viel stärker ihre Gefühle ein und empfänden daher auch eher Scham.

„Es gibt allerdings nicht DEN Mann oder DIE Frau, es hängt vom Charakter, der Erziehung und auch der Wertigkeit von Ordnung ab“, berichtet Stefanie Schmülling aus Kleve. Sie ist eine der Partnerinnen aus dem Netzwerk. „Doch es sind unterschiedliche Bereiche, WO wir unterstützen – bei Männern ist es, dann doch wieder klischeehaft, rund ums Auto, in der Werkstatt, bei der Technik.“ Von beiden Geschlechtern gleichermaßen nachgefragt ist Hilfestellung bei der Papierablage und Dokumentenverwaltung, ein immer stärker werdender Schwerpunkt.

Sehen denn die Experten spezielle männliche Herausforderungen? „Männer sind Sammler – und Sammlungen aller Art bedeuten immer ein Angehen“, so Carola Böhmig. Denn: Männer behalten gern ihre Jagdtrophäen. Und das sei auch vollkommen in Ordnung! In der Regel sorge sie hier nur für eine kompaktere und übersichtlichere Unterbringung der Dinge.

Sich Unterstützung beim Aufräumen zu suchen, fällt vielen Menschen nicht leicht. Oft sind die Anlässe dann das “wahre Leben – Krankheiten, Krisen und andere Schwierigkeiten, die schwer allein zu bewältigen sind. Aber auch Schönes wie eine beginnende neue Partnerschaft oder ein Neustart in einer anderen Stadt kann den Impuls geben.

Regeln beim Aufräumen bei und mit Männern

“Es muss einfach-logisch und logisch-einfach sein” so Thomas Lasimovicz aus Salzburg “und wenn noch eine kleine Spielerei dabei ist, umso besser’, fasst er augenzwinkernd die Tipps an seine männlichen Kunden zusammen.

Und: „Man muss nicht jedes Werkzeug selbst besitzen, man kann auch mal ein Gerät leihen“, ergänzt Carola Böhmig ganz praktisch. Stefanie Schmülling weiß Rat: „Beschriften! Und mit Umverpackungen wie Kartons oder Boxen einzelne Kategorien schaffen, das hilft schon enorm.“ In einem Punkt sind sich alle drei einig: Regelmäßig Gegenstände verkaufen oder entsorgen! Dieser Punkt gilt übrigens auch für Frauen.

A propos: Was sind denn nun die größten Unterschiede zwischen Mann und Frau? Frauen handeln emotionaler – für sie muss ein Kochtopf nicht nur zweckmäßig sein, sondern auch ansprechend aussehen. Einem Mann ist das egal – Hauptsache, es passt alles hinein und er wackelt nicht – und Hauptsache, er kommt schnell und bequem an den Topf heran.

“Nach diesem Prinzip baue ich auch in den Haushalten von Paaren die Ordnungssysteme auf – der Mann bekommt komfortable Zonen für „seine“ Dinge. Diese kann man gut einsehen und mühelos greifen, ohne stapeln zu müssen. Dann fällt auch das Zurückräumen leichter, das ist die Grundlage für eine dauerhafte Ordnung.“ Eine Frau hingegen entscheide sich bewusst für den Besitz eines Stückes und sei gern bereit, sich zu strecken oder zu bücken, um heran zu kommen. Die Unterteilung der Stauraummöglichkeiten nach Zonen wie „häufig gebraucht“ und „selten gebraucht“, sondern auch „Er“ und „Sie“ sei also erprobte und für gut befundene Realität, berichtet Carola Böhmig.

Aufräumen ist eine Lebenshaltung

Nicht immer sind es nur Tipps für klare Strukturen, die die Experten geben, manchmal ergeben sich darüber hinaus auch andere Themen. „Da kam schon einmal die Frage auf, wie man denn eine Frau kennen lernen kann oder was man(n) bei einem Date vermeiden sollte. Also echte Lebensberatung“, erzählt Stefanie Schmülling.

Welch positiven Einfluss Aufräumen haben kann, zeigt sich mit einer wahren Begebenheit aus ihrem Ordnungs-Leben: „Ein unglücklicher älterer Herr schrieb mir sehr ausführlich über seine Lebensumstände und schilderte mir sein Ansinnen: Er sah mich als seine persönliche Lebensretterin an und erwartete, dass durch meine Ordnungsberatung sein Schreibtisch wieder funktionstüchtig würde, er endlich die Bewerbung für den gewünschten Beruf abschicken könnte und diesen dann auch ausüben könnte. Ebenso könnte er, nachdem ich ihm geholfen hätte, das Haus aufzuräumen, endlich seine angebetete Nachbarin einladen und diese dann später heiraten. Und somit würde er wieder zufrieden, soweit sein Plan. Und was soll ich sagen: genau so haben wir’s gemacht!“

Zur Person Carola Böhmig und OrdnungsService.com:

In Sachen Wohn- und Wohlgefühl kennt sie sich seit langem aus: Carola Böhmig, Geschäftsführerin von OrdnungsService.com. Startete sie 2003 zunächst als Einzelunternehmerin, kann sie 2016 auf einen erfolgreichen Weg, einen großen Erfahrungsschatz und ein Netzwerk von 27 Partnerinnen schauen. Ihre Services rund ums Entsorgen, Sortieren und Einrichten – sowohl fürs Zuhause als auch im Büro – treffen genau den Zahn der heutigen Zeit. Klienten sind Privatleute genauso wie Firmenkunden – Männer und Frauen jeden Alters. Neben der „Hands on“-Mentalität aller freiberuflichen Mitarbeiter von OrdnungsService.com ® auch eine hohe sensible, soziale Komponente wichtig. So entwickelt sich das Team mit fachbezogenem Austausch, Seminaren und einem unterstützenden Miteinander stetig weiter.  Auch für die Zukunft sehe sie weiterhin hohen Aufräumbedarf mit steigender Nachfrage in der Gesellschaft.

Quelle: ordnungsservice.com – http://www.ordnungsservice.com


"Der Tag auf maennerformat.de" - jetzt auf Twitter!
Täglich ab 6 Uhr morgens versorgen wir euch stündlich mit News und Infos...
Hier klicken und abonnieren!