Kochen mit Marley Spoon - maennerformat.de | Männermagazin




Kochen mit Marley Spoon


Es ist derzeit ein richtiger Trend welchem man – sei es nun durch Fernsehwerbung, Banner auf Internetseiten oder Gutscheinen welche anderen Lieferungen beigelegt werden, kaum entkommt: Kochboxen. Ehrlich gesagt konnten wir bisher nicht viel damit anfangen. Wir sind lieber einkaufen gegangen, auf den Markt um ganz frische Zutaten zu bekommen und haben dann – mal ganz salopp gesagt – frei Schnauze gekocht. Nun hat uns Marley Spoon die Möglichkeit gegeben ihre Produkte zu testen…  Erst waren wir skeptisch aber was soll ich sagen, wir sind tatsächlich begeistert!

Wie funktionierts? 

Bestellt wird via Website auf http://www.marleyspoon.de. Als Vegetarier ist man genauso gut aufgehoben wie als Fleisch-Esser. Am besten einfach mal durch die Website stöbern, ausprobieren und bestellen. Wie dann so eine Bestellung genau funktioniert, der wird hier fündig: https://marleyspoon.de/how

Lieferung 

Die Lieferung – man legt sich auf ein Zeitfenster fest – funktioniert hervorragend! Unsere Paket kam zwei Minuten vor dem eigentlichen Lieferzeitfenster an – überpünktlich also! Das liegt zwar nicht in der Hand von Marley Spoon – gefallen hat es uns aber trotzdem. Die Ware war hervorragend verpackt – in Papiertüten und einer großen Kühltüte.

Natürlich waren wir neugierig uns haben uns gleich die Ware genau ansehen. Es war überraschend wie frisch und hochwertig die Zutaten waren welche bei uns ankamen – z.B. die Kräuter. So eine hervorragende Qualität bekommen wir größtenteils noch nicht mal am Markt. Das war vom Start weg durchwegs eine positive Überraschung! Tipp von uns: am besten gleich einen Tag vorher im Kühlschrank Platz machen um die Lieferung dann auch gut verstauen zu kšnnen und aufpassen das dieser nicht zu voll ist – sonst wirds eng…

Unsere Gerichte

Wir haben folgende vegetarische Gerichte ausgewählt:

  • Gerösteter Karotten-Salat mit Cannellini und Avocado
  • Vegetarische Bolognese mit Roten Linsen und Penne-Nudeln 
  • Rosmarinkartoffel-Pizza mit Zucchini und gemischtem Salat

Die Zutaten waren – wie schon oben erwähnt – von erstklassiger Qualität und Frische, alles auch schon exakt in den benötigten Mengen vorbereitet. Eine kleine einzige Änderung haben wir vorgenommen – bei der vegetarischen Bolognese war normale Hartweizen-Pasta dabei, diese haben wir wegen bekannter Unverträglichkeit unsererseits gegen Dinkel-Vollkornpasta ausgetauscht.

Kochen wird zum Event 

Die Rezeptkarten sind auf einem Din-A4-Karton gedruckt – die Zubereitung ist in einzelnen Schritten genau beschrieben und mit Fotos verdeutlicht. Man kann eigentlich nichts verkehrt machen – außer man liest nicht richtig. Die Abbildung des fertigen Gerichts auf der Rezeptkarte – schön fotografiert und in Szene gesetzt, macht einem gleich Appetit und steigert die Lust beim Kochen. Unser Tipp: ein schönes Glas Rotwein und ruhige Musik während des Kochens – und das ganze einfach zu einem Cooking-Event machen. Wenn schon tolle Zutaten und die Aussicht auf ein hervorragendes Endprodukt, dann doch auch gleich die Arbeit an sich genießen.

Lecker auf den Tisch 

Natürlich ist man bemüht das Endprodukt dann auch so schön auf den Tisch zu bekommen wie es auf den Rezeptkarten abgebildet ist. Klar, man ist kein Food-Designer, aber man bekommt das ganz gut hin. Und dann aber kommt das wichtigste: Essen! Und das war sowas von lecker! Die Portion ist genau richtig und läßt keine Wünsche offen.

Fazit 

Uns hat das Ganze wirklich Spaß gemacht: wir mussten uns nicht darum kümmern alle Zutaten zusammenzutragen (z.B. auf dem Markt oder Supermarkt), die richtigen Mengen abzuwiegen und Reste zu verstauen bzw. zu verarbeiten. Die Qualität und Frische war wirklich Note 1 – besser gings nicht – und durch das wirklich gut vorbereitete Rezept konnte man einfach entspannt in der Küche stehen und hatte einfach nur Spaß am Kochen. Die Lieferung war genau richtig, das Endprodukt dann einfach nur hervorragend. Zudem hat uns das Kochen mit Marley Spoon inspiriert – und wir haben versucht die Rezepte dann ein paar Tage später nachzukochen und es hat uns für neue, eigene Gerichte inspiriert. Ob wir das nochmal machen würden? Ja, sofort. Wenn Sie sich schon lange mal mit dem Gedanken tragen sowas auszuprobieren, dann auf auf! Diese Erfahrung hat uns wirklich überzeugt…

Wir danken Marley Spoon für die Möglichkeit diese drei tollen Gerichte und den Service zu testen!


"Der Tag auf maennerformat.de" - jetzt auf Twitter!
Täglich ab 6 Uhr morgens versorgen wir euch stündlich mit News und Infos...
Hier klicken und abonnieren!