Partner oder Kumpel? Wenn aus Freundschaft Liebe wird - maennerformat.de | Männermagazin




Partner oder Kumpel? Wenn aus Freundschaft Liebe wird


Parship-Umfrage zeigt: Für ein Drittel der deutschen Singles ist eine Freundschaft die beste Basis für eine Partnerschaft. Dennoch hat der Großteil (71 Prozent) noch nicht mit jemandem aus dem Freundeskreis angebandelt.

Kann aus Freundschaft Liebe werden? 43 Prozent der Singles glauben, dass dies möglich ist. Etwa ein Drittel (30 Prozent) sehen Freundschaft sogar als beste Voraussetzung für eine glückliche Beziehung. Der Großteil der Befragten (51 Prozent) hält die Liebeskonstellation „Vom Freund zum Partner“ für möglich, aber eher für eine Ausnahme. Sechs Prozent sind sogar der Meinung, dass sich aus freundschaftlichen Gefühlen keinesfalls mehr entwickeln kann. Das zeigt eine aktuelle Umfrage von Parship (www.parship.de), Deutschlands größter Online-Partnervermittlung, unter mehr als 2.400 Partnersuchenden.

Freundschaftliche Romanze ist meist nicht die große Liebe

Das Anbandeln mit einem Freund oder einer Freundin bleibt für die klare Mehrheit der Singles jedoch eher ein Tabu: 71 Prozent der Partnersuchenden haben sich noch nie auf ein romantisches Intermezzo mit einem engen Freund eingelassen. Weniger als ein Drittel (29 Prozent) der Singles blickt auf Liebeleien mit Freunden zurück – die aber nur von wenig Liebesglück gekrönt waren. Nur bei vier Prozent der Befragten ist aus der romantischen Anbahnung eine glückliche Beziehung entstanden. Jeder Zehnte (10 Prozent) gibt zudem zu, heimlich in einen Freund oder eine Freundin verliebt zu sein. Das geheime Interesse der Single-Männer an ihren weiblichen Freunden ist mit 15 Prozent doppelt so hoch wie das Interesse der Frauen an einem ihrer Kumpels.

Von Freunden zum Paar und wieder zu Freunden?

Ist die Liebe zwischen Freunden nicht von langfristigem Erfolg gekrönt, scheint eine Rückkehr in den Freundschafts-Modus nicht immer möglich. 22 Prozent der Befragten, die schon einmal eine Romanze mit einem Freund eingegangen sind, haben nur noch losen Kontakt zu diesem. Bei 28 Prozent der Befragten ist der Kontakt sogar komplett abgerissen. Immerhin: Mehr als jeder Dritte (37 Prozent) ist auch nach einem romantischen Tête-à-Tête weiterhin mit dem anderen befreundet. Weitere 13 Prozent genießen sogar hin und wieder die Vorteile von „Friends with benefits“.

Sexualpädagogin und Parship-Coach Gianna Bacio meint: „Gute Freunde stehen sich einfach sehr nah – manchmal sogar so nah, dass sich mehr Gefühle entwickeln können, als anfangs gedacht. Brisant wird es, wenn man sich nicht sicher ist, was der andere empfindet oder die Grenzen zwischen Freundschaft und Liebe fließend sind, es aber keine Entscheidung in die ein oder die andere Richtung gibt. Wichtig ist in diesen Situationen, dass die beiden Freunde sich den Mut fassen und offen darüber reden, wie sie zueinander stehen. Die getroffene Entscheidung sollte dann für beide Seiten passen, sonst stehen sowohl Freundschaft als auch mögliche Beziehung auf der Kippe.“

Lese-Tipp: „Glückliche Beziehung: Was Sie über Harmonie & Langlebigkeit wissen sollten“ https://www.parship.de/ratgeber/suchen/partnerschaft/

Das Ranking im Überblick

Frage: When Harry met Sally… Freunde haben oft eine sehr enge Bindung zueinander. So eng, dass man manchmal nicht weiß: Ist es noch Freundschaft oder schon Liebe? Glauben Sie, dass aus Freunden auch Liebespaare werden können?

– Ja (Gesamt 43 %, Männer 46 %, Frauen 40 %)
– Ja, auf jeden Fall – Freundschaft ist die beste Basis für die Liebe. (Gesamt 30 %, Männer 30 %, Frauen 31 %)
– Ja, aber das geht selten gut aus. (Gesamt 13 %, Männer 16 %, Frauen 9 %)
– Sicherlich kann das mal passieren, ist aber eher eine Ausnahme. (Gesamt 51 %, Männer 47 %, Frauen 55 %)
– Nein, Freundschaft bleibt Freundschaft. (Gesamt 6 %, Männer 7 %, Frauen 5 %)
n= 2.459

Frage: Von Freund/Freundin zum Partner: Haben Sie schon mal mit einer Freundin/einem Freund angebandelt?

– Ja (Gesamt 29 %, Männer 33 %, Frauen 26 %)
– Ja, aber es blieb bei einem Mal. (Gesamt 15 %, Männer 16 %, Frauen 15 %)
– Ja, das ist schon öfter vorgekommen, aber es ist keine Beziehung daraus entstanden. (Gesamt 10 %, Männer 14 %, Frauen 6 %)
– Ja, es ist eine glückliche Beziehung daraus entstanden. (Gesamt 4 %, Männer 3 %, Frauen 5 %)
– Nein (Gesamt 71 %, Männer 67 %, Frauen 74 %)
– Nein, aber ich habe heimliches Interesse an einer/m meiner Freundinnen/Freunde. (Gesamt 10 %, Männer 15 %, Frauen 7 %)
– Nein, das ist noch nicht vorgekommen. (Gesamt 61 %, Männer 52 %, Frauen 67 %)
n=2.459

Frage: Sie haben angegeben, dass Sie schon mal mit einem Freund/einer Freundin angebandelt haben. Wie stehen Sie heute zueinander?

– Wir sind befreundet und genießen die Vorteile von „Friends with benefits“. (Gesamt 13 %, Männer 12 %, Frauen 15 %)
– Wir sind nach wie vor befreundet, mehr aber auch nicht. (Gesamt 37 %, Männer 43 %, Frauen 30 %)
– Wir stehen noch sehr lose im Kontakt – von einer Freundschaft oder Liebe kann aber keine Rede mehr sein. (Gesamt 22 %, Männer 20 %, Frauen 24 %)
– Wir haben gar keinen Kontakt mehr. (Gesamt 28 %, Männer 25 %, Frauen 31 %)
n=718, nur Personen, die bereits eine Beziehung mit einem Freund/einer Freundin hatten

Über die Umfrage

Für die vorliegende Umfrage hat Parship 2.459 Mitglieder zwischen 18 und 69 Jahren befragt. Die Online-Erhebung fand im April 2018 statt

Quelle: Parship


"Der Tag auf maennerformat.de" - jetzt auf Twitter!
Täglich ab 6 Uhr morgens versorgen wir euch stündlich mit News und Infos...
Hier klicken und abonnieren!