Frischer Wind in Simbabwe - maennerformat.de | Männermagazin




Frischer Wind in Simbabwe


Schlafzimmer in der neu designten Singita Pamushana Lodge © Singita

Neues Design für die Singita Pamushana Lodge

Eins mit der Natur sein: So lässt sich das Lebensgefühl beschreiben, das Gäste nach der umfassenden Überarbeitung der Singita Pamushana Lodge in Simbabwe erwartet. Die Anfang Juli wiedereröffnete Lodge empfängt mit eindrucksvoller, neuer Innenarchitektur sowie zwei ganz neuen Suiten mit je zwei Schlafzimmern, deren Look die umliegende Naturlandschaft und die Shangaan-Kultur aufgreift. Nicht zu vergessen, die ebenfalls neu geschaffene Feuerstelle auf einer felsigen Anhöhe und die freischwebende Bar mit 270-Grad-Blick über das Malilangwe Wildlife Reservat. Das Wildreservat – eines der bestgehüteten Geheimnisse Afrikas – besteht aus über 23 Quadratkilometern an unberührter Wildnis mit 38 unterschiedlichen Biotopen und ökologischen Zonen im Südosten des Landes. Der Schutz der heimischen Flora und Fauna hat für Singita einen besonderen Stellenwert und geschieht in Zusammenarbeit mit der Non-Profit-Organisation Malilangwe Trust, die über das Reservat wacht.

Die palastartige Architektur von Groß-Simbabwe, einer 900 Jahre alten Ruinenstadt rund 200 Kilometer nördlich der Lodge, diente als wichtigste Inspiration für das neue Lodge-Design, welches das stolze Erbe dieser Region widerspiegeln soll. Laut Chef-Designerin Geordie de Sousa Costa von Cecile & Boyd ließ die Lage von Singita Pamushana auf einer Bergkuppe die Idee von einem königlichen Anwesen entstehen, das über seinem beeindruckenden, sich bis zum Horizont erstreckenden Land thront. Das Konzept legt besonderen Wert auf die Verwendung von Strukturen aus der lebendigen Kultur der Region, die sich wie ein roter Faden durch die Lodge ziehen, von geometrischen Mustern, Kachelintarsien und geschnitzten Möbeln über gewebtes Leder bis hin zu Naturmaterialien, Rohseide, gehämmertem Messing und poliertem Gestein. Die Hauptfarben – tiefes Olivgrün, Tabaktöne, Schwarz, Weiß und Messing – bilden eine starke Kulisse für die Mischung aus original afrikanischen Artefakten und zeitgenössischen Formen, welche die Inneneinrichtung dominieren.

Die beiden neuen Suiten erweitern das Angebot auf insgesamt acht Suiten und eine Villa mit fünf Schlafzimmern. Dank der abgeschiedenen Lage, fernab des Haupthauses, vermitteln die neuen Two-bedroom-Suiten ein Gefühl von Privatheit und geben zudem einen atemberaubenden Blick über den Malilangwe Damm frei. Ein großzügiger Wohnbereich, Schlafzimmer mit eigenem Bad, ein eigener Pool und eine Aussichtsterrasse über mehrere Ebenen bieten genügend Platz zum Entfalten. Die Aufteilung ist ideal für Familien und wird durch einen weitläufigen Indoor- und Outdoor-Essbereich für Mahlzeiten im privaten Kreis abgerundet.

Auch das Haupthaus wurde um- und ausgebaut: Ein neuer Eingangsbereich und aus nachhaltigem Material gestaltete Gärten und Wege führen den Gast in die zentrale Lobby, die unmittelbar den Blick nach draußen auf den Infinity-Pool und die atemberaubende Aussicht lenkt. Der Aufenthaltsbereich wurde durch eine Reihe von Plattformen mit verschiedenen Ebenen deutlich vergrößert. Einige davon befinden sich unter freiem Himmel – perfekt zum Sternegucken. Überdachte Terrassen spenden Schatten und laden ein zum Entspannen. Die neue Feuerstelle und Bar auf einer Felsanhöhe eröffnen einen 270-Grad-Ausblick über das Malilangwe Wildlife Reservat. Hier lässt es sich wunderbar im Freien dinieren, einen Sundowner genießen und Geschichten am Lagerfeuer erzählen. Laut Sally Tsiliyiannis, Chef-Architektin von GAPP Architects, hängt die Bar spektakulär über der Bergkuppe und scheint quasi über dem Damm zu schweben. Der Bau erforderte viel Geschick, um so wenig wie möglich in die geschützte Natur eingreifen zu müssen. An der Bar wurde zudem Singitas innovatives Signature-Deli-Konzept umgesetzt: Kühlschränke, die mehrmals am Tag mit herzhaften und süßen Snacks bestückt werden, so dass der Gast jederzeit etwas zu essen hat.

Als wichtigste Inspiration für die Renovierung der Lodge diente die umliegende Flora und Fauna. Laut Geordie de Sousa Costa, „ […] war es oberste Priorität, diese nicht durch ein zu dominantes Design zu überschatten“. Jeder einzelne Aspekt wurde mit Bedacht entworfen, sodass die Lodge ein Gefühl von Erhabenheit ausstrahlt und dabei die unverfälschte Schönheit der Natur reflektiert. Sämtliche neue Elemente wurden bewusst in die bestehende Landschaft integriert und Wege sogar so verlegt, dass Gäste an den majestätischen Baobab-Bäumen entlanglaufen. Miteinander verbundene Terrassen auf verschiedenen Ebenen entlang des Randes des Malilangwe Damms ermöglichen einzigartige Ausblicke auf die spektakuläre Umgebung.

Ein Aufenthalt in der Singita Pamushana Lodge geht über ein gewöhnliches Safari-Erlebnis hinaus. So bewohnte das Volk der San die Gegend in der späten Steinzeit und hinterließ über 100, mehrere tausend Jahre alte Felsmalereien – einige der am besten erhaltenen im südlichen Afrika. Neben Teleskopen zur Beobachtung der Wildtiere am Seeufer unterhalb der Lodge werden auch Walking Safaris, Community Visits, Führungen zu den Felsmalereien, Angeln und Bootsfahrten zum Sonnenuntergang auf dem Malilangwe Damm angeboten. Alle Gäste der Singita Pamushana Lodge unterstützen mit ihrem Aufenthalt direkt Projekte zum Wohle der Region und der Gemeinden vor Ort – sei es die erfolgreiche Wiederauswilderung schwarzer und weißer Nashörner im Reservat, deren Umsiedelung in andere Schutzgebiete Afrikas oder die finanzielle Förderung einer Elite-Anti-Wilderer-Einheit.

Buchbar sind die neuen Two-bedroom-Suiten in der Singita Pamushana Lodge ab 4.950 US-Dollar pro Suite und Nacht. Die One-bedroom-Suiten kosten ab 1.650 US-Dollar pro Person und Nacht. Die Preise beinhalten Vollpension, zwei Land-Rover-Safaris pro Tag, Walking Safaris, Bootsfahrten, Ausflüge zu den Felsmalereien, Tennis und die Transfers zwischen Flughafen und Lodge.

Die Singita Pamushana Lodge ist über einen Inlandsflug vom O.R. Tambo International Airport in Johannesburg zum Buffalo Range International Airport erreichbar. Die Verbindung besteht jeweils montags und donnerstags. Im Zeitraum von Mai bis September gibt es ebenfalls jeden Donnerstag eine Anbindung über Victoria Falls. Weiterhin kann Singita Pamushana auch direkt, per Privatflugzeug, angesteuert werden.

Weitere Informationen zum Angebot von Singita und Buchungen auf http://www.singita.com oder im Reisebüro.


"Der Tag auf maennerformat.de" - jetzt auf Twitter!
Täglich ab 6 Uhr morgens versorgen wir euch stündlich mit News und Infos...
Hier klicken und abonnieren!