Vorsicht, Unfallauto! Diese 5 Warnzeichen sollten Autokäufer kennen - maennerformat.de | Männermagazin




Vorsicht, Unfallauto! Diese 5 Warnzeichen sollten Autokäufer kennen


Ein Gebrauchtwagenkäufer hat oft ein mulmiges Gefühl – und seine größte Sorge ist, dass der Verkäufer ihm ein Unfallfahrzeug „unterjubelt“. Doch auf welche Anhaltspunkte müssen Autokäufer achten, um geschickt kaschierten Defekten auf die Spur zu kommen? Guten Rat in dieser Frage wissen die Experten von „deineautobörse.de“.

1)
Geradeaus-Lauf prüfen! Erweist sich der Geradeaus-Lauf bei der Probefahrt als unsauber – oder treten gar ungewöhnliche Lenkkräfte auf, ist dies das erste wichtige Anzeichen, dass die Karosserie verzogen sein könnte.

2)
Abstände kontrollieren! Prüfen Sie die Übergänge von den Karosserierändern zu den Türen und Hauben: Ungleichmäßige Abstände sind Indiz für einen Unfallschaden. Ist der Rahmen lädiert, kommt es auch dazu, dass eine Tür klemmt oder knirscht.

3)
Kunststoffteile checken! Jeder weiß: Kunststoff verfärbt sich bei Überdehnung hell. Nehmen Sie solche Erscheinungen an den Kunststoffteilen eines Autos wahr, ist unbedingt von einer massiven „Gewalteinwirkung“ auszugehen.

4)
Reifen untersuchen! Sie verschleißen in der Regel gleichmäßig. Bei Ungleichmäßigkeiten ist ein fehlerhafter Radstand die Ursache – nicht selten eine Unfallfolge.

5)
Auf Talkum achten! Geradezu verräterisch ist weißes Talkumpulver in Ritzen oder Polstern, denn dies weist auf einen ausgelösten Airbag hin. Gibt es keine schlüssige Erklärung oder fehlt die Werkstattrechnung, ist höchste Vorsicht angesagt.

Quelle: deineautobörse.de GmbH – http://www.deineautobörse.de


"Der Tag auf maennerformat.de" - jetzt auf Twitter!
Täglich ab 6 Uhr morgens versorgen wir euch stündlich mit News und Infos...
Hier klicken und abonnieren!