Einrichtungstrend: Schnörkellos ist das neue Sexy - maennerformat.de | Männermagazin




Einrichtungstrend: Schnörkellos ist das neue Sexy


  • Umfrage-Serie: Was macht sexy?
  • Wer bei seinem Date punkten will, sollte modern oder skandinavisch eingerichtet sein
  • Gut bürgerlich ist sowas von out

Endlich ist es soweit – das erste Date mit dem neuen Schwarm in der eigenen Wohnung! Doch mit welcher Einrichtung kann man punkten und mit welcher kegelt man sich eher ins Abseits? Das wollte LoveScout24, Deutschlands Datingportal Nr. 1, wissen und hat seine Mitglieder dazu befragt*. Das Ergebnis: Vor allem funktionale, sachliche Möbel kommen an, aber auch skandinavisches Design ist im Trend. Gar nicht geht „Gut bürgerlich“ und Einrichtungen mit Chrom und Metall. Die Frage „Was macht Singles sexy?“ hat LoveScout24 zu verschiedenen Themen gestellt und wird dazu in den kommenden Wochen nach und nach Veröffentlichungen versenden. Die Einrichtungstrends geben den Auftakt der Serie. Insgesamt 1.700 Singles beteiligten sich an der Umfrage.

Wer auf einen modernen Stil mit sachlichen, funktionellen Möbeln setzt, kann seine Attraktivität klar steigern: Insgesamt 40 Prozent der Singles sind der Meinung, dass eine entsprechende Einrichtung attraktiver macht. Aber auch skandinavisches Design kommt bei 27 Prozent der Singles gut an. Wer also auf viel Holz und Natur, weiße Farben und ausreichend Tageslicht in der eigenen Wohnung setzt, erhöht klar seinen Marktwert. Einfach zu Ikea zu gehen, reicht aber nicht aus: Nur sechs Prozent der LoveScout24-Singles fühlen sich davon angesprochen. Besser schneidet da der Landhausstil ab. So sagen 19 Prozent: In meinen Augen wird mein Date noch sexier, wenn es gemütlich, rustikal eingerichtet ist. Doch Vorsicht: Gut bürgerlich – also Eckbank, Geweih und blau-weiße Sitzkissen – ist damit nicht gemeint. Auf die stehen nämlich nur vier Prozent.

Crossover steigert den eigenen Marktwert

Wer sich nicht entscheiden kann, darf auf Crossover setzen, also von allem etwas. Wenn es gut gemacht ist, kann man damit in der Gunst anderer Singles gewinnen, 19 Prozent sagen jedenfalls, dass Crossover sexy macht. Sich hingegen die Möbel aus dem Antiquariat zu holen, ist vielleicht gut gemeint und signalisiert eine gewisse Erdung und Authentizität – doch im Fin-de-Siècle-Bett im Schlafzimmer landet man an diesem Abend sicherlich nicht mit dem neuen Schwarm – nur sechs Prozent der Befragten finden Singles, die auf solche Möbel setzen, sexy. Auch der beliebte Vintage-Style mit Möbeln aus den 20er und 30er Jahren überzieht dessen Inhaber nicht mit einer erotischen Patina – nur neun Prozent sagen, Shabby ist das neue Sexy.

Wohnen wie bei Omi und Opi macht einsam

Frauen und Männer setzen leicht unterschiedliche Prioritäten. Bei beiden steht der moderne Stil über allem. Vor allem Männer können auch mit skandinavischem Stil überzeugen: Jede dritte Frau (34 Prozent) vergibt Pluspunkte auf der Erotikskala, wenn sie über die Schwelle tritt und sich in einer Welt aus klaren Formen, Holz und freundlichen Farben wiederfindet. Wirklich komplett raus sind die Damen, wenn er eingerichtet ist wie bei Omi und Opi: Nur jede Hundertste (ein Prozent) findet Männer sexy, die sich in einer gut bürgerlichen Einrichtungswelt präsentieren. Immerhin sechs Prozent der Männer können hingegen durchaus etwas mit dieser Eckbank-Erotik anfangen.

*Quelle: LoveScout24; Basis: Befragung von 1.706 LoveScout24-Mitgliedern; Mehrfachantworten waren möglich

Quelle: LoveScout24


"Der Tag auf maennerformat.de" - jetzt auf Twitter!
Täglich ab 6 Uhr morgens versorgen wir euch stündlich mit News und Infos...
Hier klicken und abonnieren!