Beziehungsbooster oder Babyblues? So denken deutsche Singles und Paare über Familiengründung und das Leben mit Kind - maennerformat.de | Männermagazin




Beziehungsbooster oder Babyblues? So denken deutsche Singles und Paare über Familiengründung und das Leben mit Kind


Die ganze Welt blickt gespannt nach Großbritannien: Meghan und Harry sind gestern zum ersten Mal Eltern geworden. Der royale Nachwuchs wird das Leben der beiden ordentlich durcheinanderwirbeln. Wie die Deutschen zum Thema Elterndasein und Kinderwunsch stehen, verrät Parship, die Online-Partnervermittlung.

1. Ein Leben ohne Kinder kommt für die Wenigsten infrage

Ohne Kind, ohne mich! Das würden zumindest die meisten Deutschen unterschreiben: 75 Prozent sind der Meinung, dass Kinder das Leben glücklicher machen. Für das perfekte Familienglück träumen 43 Prozent der Befragten von einem Leben mit zwei Kindern. 19 Prozent reicht die Verantwortung für ein Kind vollkommen aus. Eine Großfamilie mit mindestens vier Kindern wünschen sich nur fünf Prozent der Deutschen. Nur gut jeder Zehnte (12 Prozent) hat entschieden, dass Nachwuchs kein Teil der eigenen Lebensplanung ist.

2. Mehrheit empfindet Kinder als Bereicherung für die Beziehung

Ein Thema, das viele Paare beschäftigt, ist die Frage, wie der Nachwuchs die gemeinsame Beziehung beeinflusst. Zwei von drei Deutschen (66 Prozent) sind der Überzeugung, dass Kinder einen positiven Einfluss auf die Partnerschaft haben. Nur für drei Prozent ist Nachwuchs ein Beziehungskiller. Und knapp ein weiteres Drittel (31 Prozent) findet, dass sich Belastung und Bereicherung in der Partnerschaft durch den Familienzuwachs die Waage halten. Insbesondere die Möglichkeit, als Familie zusammenzuleben sowie die eigenen Werte und Einstellungen weiterzugeben, reizt jeweils 38 Prozent an einem Leben mit Kind.

3. Gefestigtes Umfeld ist Voraussetzung für Erfüllung des Kinderwunschs

Für 42 Prozent der Deutschen stellt eine funktionierende Beziehung die Grundvoraussetzung dar, um den Kinderwunsch in die Tat umzusetzen. Dass Kinder in ein stabiles (familiäres) Umfeld geboren werden, ist für 29 Prozent ein grundlegender Faktor, bevor der Kinderwunsch realisiert wird. Sie sind der Meinung, Kinder müssen geborgen groß werden können. Für gut ein Viertel spielt aber auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie eine wichtige Rolle: 26 Prozent möchten ausreichend Zeit für ihre Kinder haben. Das große Ganze spielt hingegen für die wenigsten Bundesbürger beim Thema Familienwunsch eine Rolle: Lediglich vier Prozent sehen eine stabile politische Lage als notwendige Bedingung für die Realisierung des Kinderwunschs. Wenn es jedoch hart auf hart kommt und der perfekte Baby-Daddy nicht in Sicht ist, würden 29 Prozent der weiblichen Alleinstehenden ihren Kinderwunsch auch ohne festen Partner verfolgen. Dies kommt allerdings nur für jeden zehnten Single-Mann infrage. Vielmehr würde mehr als die Hälfte der Männer (54 Prozent) gänzlich auf ein Kind verzichten, wenn sie nicht fest vergeben sind (Frauen: 35 Prozent).

4. Deutsche lassen sich Zeit mit dem Kinderkriegen

Verbindlichkeiten spielen für den Großteil der Deutschen in ihren Beziehungen eine (sehr) wichtige Rolle (89 Prozent). Im Gegensatz zu Meghan und Harry würden 43 Prozent der Deutschen jedoch erst nach drei bis sechs gemeinsamen Jahren die Familienplanung angehen. Für lediglich drei Prozent kommt ein gemeinsames Kind mit dem/der Liebsten bereits nach sechs Monaten, für 22 Prozent nach ein bis zwei Jahren Partnerschaft infrage. Parship-Coach und Paarberater Markus Ernst erklärt: „Jede Beziehung hat ihren eigenen Zeitplan: Bei manchen Paaren wird es schnell verbindlich, andere lassen sich beispielsweise mit Hochzeit und Kindern gern etwas Zeit. Paare sollten sich hier keinesfalls von Familie und Freunden unter Druck setzen lassen: Denn nur Sie wissen, wann Ihre Beziehung bereit ist, den nächsten Schritt zu gehen.“

5. Nachwuchs für Single-Damen auf Partnersuche kein Hindernis

Trotz aller Bemühungen, kann auch eine Beziehung mit Kind in die Brüche gehen und es kommt der Zeitpunkt, an dem man sich als Alleinerziehende/r nach einer neuen Liebe sehnt. Für 35 Prozent der Single-Ladys auf Partnersuche ist es nicht relevant, ob der potenzielle Traummann Vater ist – solange der Nachwuchs sie als neue Partnerin akzeptiert. Gut ein Viertel (26 Prozent) würde zwar einen kinderlosen Flirt vorziehen, sieht aber bei der perfekten Chemie ein Kind nicht als Ausschlusskriterium. Auch wenn der Flirt mit einem Single-Dad für vier Prozent der weiblichen Alleinstehenden ein echtes No-Go ist, ist es doch der Großteil der Damenwelt, die gegen eine Patchworkfamilie nichts einzuwenden hätten.

Quelle: Parship


"Der Tag auf maennerformat.de" - jetzt auf Twitter!
Täglich ab 6 Uhr morgens versorgen wir euch stündlich mit News und Infos...
Hier klicken und abonnieren!