Thema: Weihnachten


Streitfaktor Weihnachten: In jedem zweiten Wohnzimmer kracht es unter dem Weihnachtsbaum

Parship-Studie zeigt: Für mehr als die Hälfte der Deutschen ist die Weihnachtszeit weniger besinnlich: 54 Prozent streiten in dieser Zeit des Jahres mit dem Partner / der Partnerin. Das Verhalten von Verwandten an den Feiertagen ist dabei Streitfaktor Nummer eins. Unpassende Geschenke sind hingegen nur selten ein Grund für Konflikte.

Stille Nacht, heilige Nacht? Nicht für die Mehrheit der Deutschen: Mehr als die Hälfte (54 Prozent) gibt an, sich in der Weihnachtszeit mit dem oder der Liebsten zu streiten. Insbesondere bei den 30- bis 39-Jährigen kracht es unterm Weihnachtsbaum (64 Prozent). Rund ein Drittel (33 Prozent) der Bundesbürger betont aber, dass sie sich nicht häufiger streiten als sonst. Immerhin 15 Prozent der Deutschen versuchen, sich in der Weihnachtszeit bewusst nicht mit dem Partner in die Haare zu bekommen. Das zeigt eine aktuelle, bevölkerungsrepräsentative Umfrage von Parship (www.parship.de), Deutschlands größter Online-Partnervermittlung, unter rund 1.000 Bundesbürgern. → …jetzt weiterlesen!

Umfrage: Wann feiern Verliebte erstmals gemeinsam Weihnachten?

  • Ein ganzes halbes Jahr – So lange warten Frischverliebte, bis sie erstmals gemeinsam Weihnachten feiern
  • Geschenke schon früher erwünscht

Weihnachten ist bekanntlich das Fest der Liebe. Doch wie gehen Frischverliebte damit um? Ab wann feiert man Weihnachten gemeinsam? Und ab wann erwarten Singles ein Geschenk von ihrem neuen Partner? Das wollte LoveScout24 wissen und hat dazu gemeinsam mit TNS/Kantar im Rahmen seiner LoveGeist-Studie rund 2.000 deutsche Singles repräsentativ befragt. Ergebnis: Bereits nach spätestens einem halben Jahr ist ein Präsent erwünscht – und auch gemeinsam Weihnachten zu feiern, ist für die Allermeisten nach sechs Monaten selbstverständlich. → …jetzt weiterlesen!

So klappt es mit dem Mietwagen rund um Weihnachten

  • Hohe Nachfrage: billiger-mietwagen.de empfiehlt frühzeitige Buchung
  • An diesem Abholort können Kunden häufig sparen
  • Kosten für den Winterurlaub richtig kalkulieren

An Weihnachten pendeln viele Menschen quer durch Deutschland, um ihre Familie zu besuchen. Andere wollen gleich nach den Feiertagen in den Winterurlaub aufbrechen. Ganz egal, wo die Reise hingehen soll: Wenn kein eigenes Auto zur Verfügung steht oder dieses nicht genügend Platz für Koffer, Geschenke oder Skiausrüstung bietet, ist ein Mietwagen die bequemste Lösung. Das Vergleichsportal billiger-mietwagen.de liefert wichtige Tipps für den Mietwagen zur Weihnachtszeit. → …jetzt weiterlesen!

Brandgefahr zur Adventszeit deutlich erhöht

  • Im Dezember kommt es jedes Jahr zu einem Anstieg von Wohnungsbränden
  • Brandrisiko bis zu drei Mal so hoch wie im restlichen Jahr
  • Sicherheitstipps für die Adventszeit

Es ist der Weihnachts-Alptraum jeder Familie: Plötzlich fängt der Adventskranz oder Weihnachtsbaum Feuer. Pünktlich zum ersten Advent wird das Heim mit Weihnachtsschmuck und echten Kerzen bestückt und in warmes Licht gehüllt, doch die Gefahren werden oft unterschätzt. Trotz aller Warnungen muss die Feuerwehr in der Weihnachtszeit öfter ausrücken als üblich. → …jetzt weiterlesen!

Süßer die Gläser nie klingen…

(c) Bild: DEKRA

  • DEKRA warnt vor erhöhtem Alkoholkonsum in der Weihnachtszeit
  • Ab 0,3 Promille ist der Führerschein in Gefahr
  • Mit dem ersten Glühwein verfliegen die guten Vorsätze
  • Alkoholabbau lässt sich nicht beschleunigen

Die Weihnachtszeit ist eine besinnliche Zeit – und eine gesellige Zeit. Viele  Menschen lassen das Jahr bei Weihnachtsfeiern und auf Weihnachtsmärkten in geselliger Runde ausklingen. Aber Vorsicht: Die Verkehrspsychologen von DEKRA empfehlen, die Hin- und Rückfahrt schon im Voraus so zu planen, dass man nicht in Gefahr kommt, sich mit Alkohol ans Steuer zu setzen. Zudem ist in der Adventszeit verstärkt mit Polizeikontrollen zu rechnen.

„Mit dem ersten Glühwein verfliegen häufig die guten Vorsätze“, warnt Dr. Thomas Wagner, Verkehrspsychologe bei DEKRA. „Wer unter dem euphorisierenden Einfluss von Alkohol steht, unterschätzt die Folgen, die eine Alkoholfahrt haben kann: Bußgeld, Fahrverbot, Punkte, MPU oder ein schwerer Unfall. Deshalb ist es sicherer, bei solchen Anlässen das eigene Fahrzeug stehen zu lassen.“ → …jetzt weiterlesen!

Auf Weihnachtsmärkten gibt‘s kein Umtauschrecht

Kunsthandwerk, Lederwaren oder Spielzeug: Zum Jahresende locken die Weihnachtsmärkte mit vielen Geschenkideen. Beim Kauf sollten Verbraucher jedoch unbedingt bedenken, dass sie die gekauften Waren in der Regel nicht umtauschen können, warnt das Infocenter der R+V Versicherung.

Reklamieren ja, Umtauschen nein

Denn auf Weihnachtsmärkten gilt: Reklamieren ist möglich, wenn die Ware Mängel aufweist – der einfache Umtausch des Einkaufs hängt jedoch von der Kulanz des Verkäufers ab. „Auf Weihnachtsmärkten gibt es im Regelfall kein14-tägiges Widerrufsrecht, anders als im Onlinehandel“, sagt Sascha Nuß, Rechtsbetreuer bei der R+V Versicherung. Das heißt: Gefällt dem Käufer die Ware später nicht mehr, kann er sie unter Umständen nicht zurückgeben. Deshalb sollten Weihnachtsmarktbesucher vorher überlegen, ob sie einen Umtausch ausschließen können. „Alternativ können sie sich auch vom Verkäufer bestätigen lassen, dass die Rückgabe möglich ist.“ → …jetzt weiterlesen!

Advents-Deko wächst auch draußen

Die Deutsche Wildtier Stiftung: Nicht alles, was am Wegesrand liegt, darf in den Kranz

Selbst gemachter Adventsschmuck ist dekorativ, günstig und liegt voll im Trend! „Beim Spaziergang findet sich so manches Deko-Stück direkt am Wegesrand“, sagt Eva Goris, Pressesprecherin der Deutschen Wildtier Stiftung. „Gegen das Sammeln ist nichts einzuwenden, wenn man nicht querfeldein durchs Gelände tobt, den Waldboden abgrast und die Wildtiere aufscheucht“, so Goris. Trotzdem: Es muss nicht alles teuer gekauft werden. Knorrige Hölzer, Zapfen und auf dem Boden liegende Baumrinde, vereinzelte Gräser und abgebrochene, urige Äste eignen sich perfekt zu Dekorationszwecken. Mit etwas Geschick lässt sich so zum 1. Advent preisbewusst und kreativ ein Stück Natur ins Haus holen. → …jetzt weiterlesen!

TÜV SÜD gibt Tipps zum Kauf von Weihnachtsbeleuchtung

Auf Kennzeichnung achten

Soll es der leuchtende Weihnachtsmann oder lieber der Rentierschlitten sein? Die besonders Eifrigen beginnen bereits im November, die weihnachtliche Außenbeleuchtung an Haus oder Wohnung zu installieren. Worauf der Verbraucher beim Kauf von elektrischer Weihnachtsbeleuchtung achten sollte, weiß Florian Hockel, Segmentleiter für Licht, Leuchten und Multimediageräte bei TÜV SÜD.

Bald schon werden Gärten und ganze Straßenzüge wieder in bunter Weihnachtsbeleuchtung erstrahlen. Neben der kreativen Gestaltung ist es wichtig, die Sicherheitsaspekte im Umgang mit elektrischem Strom zu beachten. Generell sollte Beleuchtung, die mit elektrischem Strom betrieben wird, im Fachhandel gekauft werden. „Hilfreich bei der Auswahl eines sicheren Produkts sind Prüfzeichen von unabhängigen Prüfhäusern wie TÜV SÜD“, sagt Florian Hockel. „So kann der Verbraucher sicher sein, dass die Lichterketten oder Figuren wirklich fachmännisch geprüft wurden.“ Auch bei Online-Bestellungen sollte man kontrollieren, ob das Produkt ein Prüfzeichen aufweist. → …jetzt weiterlesen!

Weihnachten 2018: So geht Deutschland auf Geschenkejagd

(c) Bild: ESET

Große ESET Weihnachtsumfrage zum Kaufverhalten und Shopping-Betrug

Dieses Weihnachten wird jeder dritte Deutsche seine Weihnachtseinkäufe gemütlich von Zuhause aus erledigen. Dabei werden 12,2 Prozent aller Befragten ausschließlich die Möglichkeit des digitalen Einkaufens nutzen. Das zeigt die Weihnachtsumfrage zum Thema Online-Shopping des europäischen IT-Sicherheitsherstellers ESET. Weitere 32,5 Prozent werden mehr als die Hälfte der Geschenke im World Wide Web erwerben. Dabei haben die sogenannten „Silver Shopper“ enorm aufgeholt und sind fast gleichauf mit den Millenials. Für jeden Siebten der Befragten sind Weihnachtsgeschenke jedoch kein Thema. Dass Online-Shopping auch die Kassen von Betrügern ordentlich klingeln lässt, zeigt die Anzahl der Betrugsopfer: Fast ein Drittel aller Umfrageteilnehmer gab an, bereits Opfer von Online-Shopping-Betrügern geworden zu sein. → …jetzt weiterlesen!

Weihnachtspost: Ärger statt bunte Päckchen?

Quelle: ERGO Group

Wissenswertes rund um die Paketzustellung

Über drei Milliarden Pakete haben Kurier-, Express- und Paketdienste 2017 transportiert – gerade zur Weihnachtszeit sind sie im Dauereinsatz. Das hohe Versandaufkommen bringt die Unternehmen dann oft an ihre Grenzen. Verspätete Lieferungen, beschädigte oder verlorene Sendungen sowie Irrläufer sind im Weihnachtstrubel keine Seltenheit. Michaela Rassat, Juristin bei der D.A.S. Rechtsschutz-Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice), weiß, was zu tun ist, wenn mit den Weihnachtspaketen etwas schiefgeht. → …jetzt weiterlesen!