Thema: Männergesundheit


Schnupfen und Co. die Stirn bieten: Händewaschen nicht vergessen

maennergesundheit

Kaum ist die „dunkle Jahreszeit“ mit ihrer oft nasskalten Witterung angebrochen, beschleicht einen das Gefühl, es hustet und schnieft die halbe Republik. Neben ausreichender Vitaminzufuhr und Bewegung an frischer Luft gehört das Händewaschen zu den wirksamsten Vorbeugemaßnahmen gegen Schnupfen und Co. Daran erinnert die SIGNAL IDUNA.

Die wenigsten Krankheitserreger „fangen“ wir uns über den direkten Hautkontakt ein, sondern indirekt über eine sogenannte Schmierinfektion. Ausgangspunkte sind dabei kontaminierte Oberflächen, die wir anfassen wie den Griff vom Einkaufswagen, Türklinken oder den Zapfhahn an der Tanksäule. Indem wir uns dann unbewusst an die Nase fassen, am Ohr kratzen oder das Auge reiben, öffnen wir Viren und Bakterien den Weg in unser Inneres. → …jetzt weiterlesen!

Gesund im Büro: Bewegung macht den Rücken fit

20161102-dkv-eg-gesund-im-buero-300dpi_t

(c) Bild: ERGO Group

Monotone Körperhaltung kann zu Erkrankungen führen – Dynamisches Sitzen hilft, Schmerzen vorzubeugen

Gerade in den letzten Wochen eines Jahres quillt bei vielen Arbeitnehmern der Schreibtisch über: Täglich acht Stunden und mehr vor dem Computer sind keine Seltenheit. Wer sich zudem in der Freizeit wenig bewegt, riskiert dauerhafte Schmerzen am Bewegungsapparat, beispielsweise am Rücken. Rückenschmerzen sind auch eine der häufigsten Ursachen für Fehltage von Arbeitnehmern. Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung, gibt Tipps, mit welchen Möglichkeiten Arbeitnehmer Rückenschmerzen vorbeugen können. → …jetzt weiterlesen!

Movember Foundation präsentiert „Movember“ (Anzeige/Sponsored Video)

oli_mo-campaign_2016_lores_1746

Anzeige / Sponsored Post

Der eben erst begonnene November geht traditionell in den Movember über, den Monat für die Männergesundheit. Die eigene Gesundheit ist ein hohes Gut. Irgendwie beschäftigt man sich meistens erst mit dem Thema, wenn aus dem gesunden schon was krankes wird. So soll es eigentlich nicht sein, denn auch die Vorsorge ist für jeden erwachsenen Mann eine wichtige Angelegenheit. Man pflegt ja auch sein Auto, seine Wohnung, sein Outfit – also bitte auch den eigenen Körper! Wer schon mal in der Situation war, selbst im Krankenhaus zu liegen und den eigenen Tod vor den Augen zu haben, der weiß auch das der eigene Körper zum Tempel wird, wenn man diese Situation überlebt. Doch nicht jeder überlebt eine Erkrankung… → …jetzt weiterlesen!

Männer sind Vorsorgemuffel bei Krebsfrüherkennung

maennergesundheit

In Deutschland geht nur gut jeder neunte Mann zur Prostatakrebsvorsorge. 4,65 Millionen und zwar 11,7 Prozent aller anspruchsberechtigten Bürger nahmen im Jahr 2014 die kostenlose Früherkennungsuntersuchung wahr, wie die BARMER GEK zum Weltmännertag am 3. November mitteilt. Damit bleiben Männer Präventionsmuffel. Denn im Jahr 2010 absolvierten 11,41 Prozent den Check. „Eine Krebsvorsorgeuntersuchung kann Leben retten. Je früher Krebs erkannt wird, desto eher ist er heilbar. Männer sollten sich überlegen, häufiger zur Vorsorge gehen“, sagt Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin der BARMER GEK, mit Blick auf die Teilnahmeraten bei Frauen. → …jetzt weiterlesen!

Richtiges Trinken – wie viel ist ausreichend?

11-mann-trinkt-in-kueche2_t

Als natürlicher Flüssigkeitslieferant ist Mineralwasser ideal geeignet, um den täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken. (c) Bild: Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM)

Ausreichendes und regelmäßiges Trinken ist die Voraussetzung für Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden – sowohl körperlich als auch geistig. Wasser erfüllt im menschlichen Körper zahlreiche wichtige Funktionen, doch der Körper kann es nicht lange speichern. Eine Frage, bei der viele Verbraucher unsicher sind, lautet: Welche Trinkmenge ist eigentlich ausreichend? Ernährungswissenschaftlerin Anja Krumbe kann diese Frage beantworten. Als Basisgetränk empfiehlt sie Mineralwasser, denn es ist naturbelassen und spendet Flüssigkeit ganz ohne Zucker oder Kalorien. → …jetzt weiterlesen!

Jeder Schlaganfall ist ein Notfall

maennergesundheit

Deutsche Schlaganfall-Hilfe klärt auf

Schwerwiegende Schlaganfall-Folgen wie lebenslange Behinderungen könnten häufig vermieden werden, wenn die Menschen im Ernstfall richtig reagierten. Darauf weist die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe anlässlich des Welt-Schlaganfalltags am 29. Oktober hin.

270.000 Menschen erleiden jährlich in Deutschland einen Schlaganfall. Er ist die dritthäufigstes Todesursache und der häufigste Grund für Behinderungen im Erwachsenenalter. „Trotz flächendeckender Versorgung mit Schlaganfall-Stationen und moderner Therapieverfahren bleibt die Behandlung von Schlaganfällen ein Wettlauf mit der Zeit“, sagt Dr. Markus Wagner von der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe. → …jetzt weiterlesen!

Alte Medikamente können Gesundheit schädigen

maennergesundheit

Entsorgung über den Restmüll oder „Medi“-Tonnen

Die BARMER GEK rät grundsätzlich davon ab, Medikamente zu nehmen, wenn das Haltbarkeitsdatum bereits abgelaufen ist. „Nicht alle abgelaufenen Arzneimittel sind zwangsläufig schädlich. Sie sollten dennoch nicht mehr verwendet werden, weil ihre Wirkung nachlassen kann. Dies ist vor allem bei Präparaten äußert heikel, die auf den Milligramm genau dosiert werden müssen“, sagt Heidi Günther, Apothekerin bei der BARMER GEK, etwa mit Blick auf Herz-Kreislauf-, oder Hormonpräparate. Zudem könnten einzelne Medikamente gesundheitsschädigende Abbauprodukte bilden. → …jetzt weiterlesen!

Krank geschrieben: Das dürfen Arbeitnehmer tun

maennergesundheit

R+V-Infocenter: Lebensmittel einkaufen und spazieren gehen fast immer erlaubt – bei geplanten Unternehmungen im Zweifelsfall Genehmigung einholen

Mit Grippe im Bett und der Kühlschrank ist leer – was nun? Wer krank geschrieben ist, weiß oft nicht, welche Aktivitäten in dieser Zeit erlaubt sind. Dabei gibt es eine einfache Regel. „Ein erkrankter Arbeitnehmer muss sich so verhalten, dass er möglichst bald wieder gesund wird“, sagt Axel Döhr, Arbeitsrechtler beim Infocenter der R+V Versicherung. Das heißt:
Grundsätzlich ist alles erlaubt, was die Genesung weder verzögert noch gefährdet. → …jetzt weiterlesen!

Viele Ältere leiden unter Muskelkrämpfen

maennergesundheit

Plötzlich sind sie da, mitten in der Nacht – schmerzhafte Muskelkrämpfe, die Betroffene aus dem Schlaf holen. Betroffen sind vor allem ältere Menschen. Von den über 60-Jährigen ist es etwa ein Drittel, was bundesweit rund 7,5 Millionen Betroffenen entspricht. Bei den über 80-Jährigen ist mit etwa 2,4 Millionen rund die Hälfte betroffen. Die Krämpfe bieten wenig Grund zur Sorge, solange sie nur gelegentlich auftreten. Dann kann man sich gut selbst Linderung verschaffen. So hilft es, die Muskeln des betroffenen Unterschenkels zu dehnen. „Um die Muskeln zu dehnen, einfach die Zehen Richtung Kopf ziehen und dabei die Ferse in den Boden drücken“, empfiehlt Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin der BARMER GEK. → …jetzt weiterlesen!

BARMER GEK rät Risikogruppen zu rechtzeitiger Grippeschutzimpfung

maennergesundheit

Jetzt ist die richtige Zeit für eine Grippeschutzimpfung, empfiehlt die BARMER GEK. „Normalerweise beginnt die Grippewelle im Januar. Wer sich in den nächsten Wochen impfen lässt, gibt seinem Körper genug Zeit, damit sich die schützende Wirkung des Impfstoffs entfalten kann“, so Dr. Ursula Marschall, leitende Medizinerin der BARMER GEK. Wie wichtig ein guter Schutz vor den Influenzaviren ist, lässt sich an den Daten zur Arbeitsunfähigkeit von Berufstätigen ablesen. Sie zeigen, dass für den Anstieg der Fehlzeiten im Jahr 2015 vor allem eine starke Grippewelle verantwortlich war. Bundesweit fehlten Berufstätige wegen Atemwegserkrankungen im Durchschnitt gut einen halben Tag länger als im Jahr zuvor. Das entsprach einem Zuwachs von 26,3 Prozent. → …jetzt weiterlesen!