Thema: Mann & Lifestyle


Gothaer Studie: Von geplatzten Träumen und realisierten Zielen – so sehen die Deutschen ihre persönliche Zukunft

  • mann_lifestyle_einsamkeitReisen, Immobilien, Altersvorsorge, Konsum und Risikoabsicherung stehen weit oben
  • Lebensträume scheitern oft an Geldmangel, anderen Prioritäten und nicht vorhersehbaren Ereignissen
  • Vermögensaufbau soll sicher, transparent und flexibel sein

Träume sind Schäume? Ganz im Gegenteil – Die Deutschen haben sehr konkrete Vorstellungen, wie sie ihre Lebensträume und Lebensziele realisieren wollen. In vielen Fällen schaffen sie das auch. Reisen, Immobilienkäufe und Altersvorsorge stehen ganz oben auf dem Wunschzettel, wenn das nötige Geld vorhanden ist. Dabei verlieren die Bürger drohende Lebensrisiken nicht aus dem Blick. Solide und transparente Finanzen sowie ein sparsamer Umgang mit Geld sind gute Voraussetzungen, um sich die großen Wünsche zu erfüllen. Allzu lange wollen die Deutschen damit jedoch nicht warten und planen deshalb ihre Lebensziele eher kurzfristig. Für den Vermögensaufbau wird vor allem Sicherheit gewünscht. → …jetzt weiterlesen!

Eifersucht auf dem Oktoberfest: Jeder Dritte lässt seinen Partner ungern allein auf die Wiesn

oktoberfestPARSHIP-Studie zeigt: Mehr als ein Drittel der Deutschen wäre eifersüchtig, wenn ihr Herzblatt ohne sie auf dem Oktoberfest feiert. Die Mehrheit der Paare besucht die Wiesn am liebsten mit ihrem Partner.

Mithilfe von Bier und Schunkelmusik kommt man auf dem Münchner Oktoberfest schnell in Kontakt, leicht kann sich daraus auch der ein oder andere Flirt ergeben. Davon scheinen zumindest viele Bundesbürger überzeugt zu sein: Denn rund ein Drittel (35 Prozent) der Deutschen, die in einer Beziehung leben, wären eifersüchtig, wenn ihr Schatz die Wiesn ohne sie besuchen würde. Besonders die 18- bis 29-Jährigen lassen ihren Partner nur ungern alleine zum Fest. Mehr als die Hälfte von ihnen (52 Prozent) hätte mit Eifersucht zu kämpfen, wenn ihr Partner bzw. ihre Partnerin ohne sie das Münchner Oktoberfest besuchen würde. Ältere Paare sehen das deutlich entspannter. Das zeigt eine aktuelle, bevölkerungs-repräsentative Umfrage von PARSHIP (http://www.parship.de), der führenden Online-Partnervermittlung in Deutschland, unter rund 1.000 Bundesbürgern. → …jetzt weiterlesen!

Das Große & Ganze – Männer und Aufräumen

mann_lifestyle_einsamkeitExperten beleuchten männliches Aufräumverhalten

Mann versinkt im Chaos, Frau hat den Überblick? Das ist natürlich nur ein Klischee, weiß Ordnungsexpertin Carola Böhmig. Und sie muss es wissen – denn sie und ihre Netzwerk-Partner/innen kümmern sich täglich um Struktur und Klarheit bei ihren Kunden. Dabei umfasst ihr Leistungsspektrum sowohl private Haushalte als Büros, vom einmaligen leichten Sortieren bis zum mehrmonatigen Entrümpeln.

Und dennoch: Ja, Männer und Frauen ticken unterschiedlich, auch beim Aufräumen. „Männer nehmen Unordnung eher faktisch wahr“, so Carola Böhmig „und zwar oft erst dann, wenn die Abläufe nicht mehr funktionieren.“ Frauen hingegen bringen im Hinblick auf (Un)-Ordnung viel stärker ihre Gefühle ein und empfänden daher auch eher Scham.

„Es gibt allerdings nicht DEN Mann oder DIE Frau, es hängt vom Charakter, der Erziehung und auch der Wertigkeit von Ordnung ab“, berichtet Stefanie Schmülling aus Kleve. Sie ist eine der Partnerinnen aus dem Netzwerk. „Doch es sind unterschiedliche Bereiche, WO wir unterstützen – bei Männern ist es, dann doch wieder klischeehaft, rund ums Auto, in der Werkstatt, bei der Technik.“ Von beiden Geschlechtern gleichermaßen nachgefragt ist Hilfestellung bei der Papierablage und Dokumentenverwaltung, ein immer stärker werdender Schwerpunkt. → …jetzt weiterlesen!

Börsengewinne: Steuern sparen

mann_lifestyle_karriereWer Geld mit Aktien, Fonds oder anderen Wertpapieren verdient, muss auf die Gewinne Steuern zahlen. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, die Steuerlast zu senken. Ein Überblick.

Wie die Zinsgewinne vom Tagesgeld- oder Sparkonto müssen auch Kursgewinne aus dem Verkauf von Wertpapieren und jährlich gezahlte Dividenden versteuert werden. Seit Anfang 2009 gelten hierfür einheitliche Regeln: Auf Kapitalerträge muss die sogenannte Abgeltungssteuer von 25 Prozent gezahlt werden. Hinzu kommen der Solidaritätszuschlag von 5,5 Prozent sowie eventuell die Kirchensteuer von acht Prozent in Bayern und Baden-Württemberg und neun Prozent in den anderen Bundesländern.

Vor dieser Regelung mussten Börsengewinne nur dann versteuert werden, wenn zwischen Kauf und Verkauf weniger als zwölf Monate lagen. „Für Wertpapiere, die bis Ende 2008 gekauft wurden, gilt ein sogenannter Bestandsschutz. Gewinne aus ihrem Verkauf sind heute steuerfrei“, erklärt Helma Eckhardt von der Postbank. Die Kapitalertragssteuer wird von der Bank direkt an das Finanzamt abgeführt. Trotzdem kann es sinnvoll sein, die Anlage KAP („Einkünfte aus Kapitalvermögen“) in der Steuererklärung auszufüllen: „Wenn der persönliche Steuersatz unter 25 Prozent liegt, gilt auch nur dieser niedrigere Satz für Kapitaleinkünfte“, sagt Helma Eckhardt. Die Abgeltungssteuer kommt aber nur dann zum Zug, wenn die Summe der Kapitalerträge eines Jahres den Sparerpauschbetrag von 801 Euro übersteigt. Für Ehepartner gilt ein gemeinsamer Freibetrag von 1.602 Euro. → …jetzt weiterlesen!

Eltern werden ist nicht schwer…

mann_lifestyle_familieWas man nach der Geburt eines Kindes rechtlich beachten sollte

Genau neun Monate nach dem „Fest der Liebe“ – es mag ein Zufall sein – kommen in Deutschland die meisten Kinder zur Welt: Der September ist laut Statistik der geburtenreichste Monat im Jahr! Bei aller Freude über den Familienzuwachs müssen sich Eltern vor und nach der Geburt auch mit einigen rechtlichen Fragen befassen: Wer hat Anspruch auf Kindergeld? Wem steht die Elternzeit zu? Welchen Nachnamen nimmt ein Kind an, wenn die Eltern nicht verheiratet sind? Die ROLAND-Partneranwältin Susanne Gundermann von der Anwaltssozietät Decker & Kollegen aus Mannheim erklärt, welche gesetzlichen Ansprüche und Pflichten Eltern haben. → …jetzt weiterlesen!