Thema: Technik & Wissenschaft


TÜV SÜD Pluspunkt erklärt den Weg zurück zum Führerschein

Geprüfte Fahreignung

Das Auto ist vielen heilig, aber ohne Führerschein ist das eigene Auto nicht viel wert. Dennoch setzen sich viele Fahrer hinter das Steuer, ohne wirklich fahrtüchtig zu sein. Für eine eingeschränkte Fahrtauglichkeit kann es viele Gründe geben, am häufigsten tritt allerdings Alkohol- oder Drogenmissbrauch auf. Ist der Führerschein aus diesem Grund erstmal weg, gibt es Möglichkeiten, ihn wieder zu bekommen. Was es zu beachten gibt, erklärt TÜV SÜD-Verkehrspsychologe Axel Uhle.

Alkohol am Steuer ist nicht nur ein Problem von Jugendlichen, wenngleich die Verstöße in dieser Altersgruppe besonders hoch sind. Aber auch erfahrene Fahrer setzen sich mit dem einen oder anderen Bier zu viel hinter das Steuer. Im guten Fall geraten sie nur in eine Verkehrskontrolle, im schlimmeren verursachen sie womöglich einen Unfall. Das Ergebnis: Der Führerschein ist in beiden Fällen erstmal weg. → …jetzt weiterlesen!

Klotz am Fuß?

(c) Bild: TÜV NORD

Ein schneller Tritt auf die Bremse kann im Straßenverkehr Leben retten. Unpassendes Schuhwerk verlängert den Bremsweg und kann Unfälle verursachen.

Ist das eigentlich erlaubt? Das fragt sich mancher, der im Sommer mit Flipflops oder Badelatschen hinterm Steuer Platz nimmt. »Grundsätzlich gibt es keine Vorschriften zum Schuhwerk«, erläutert der KFZ-Sachverständige Dirk Schulze von TÜV NORD. »Aber für gewerbliche Fahrten gelten die berufsgenossenschaftlichen Vorschriften.« Die gesetzliche Unfallversicherung verbietet beispielsweise Clogs und Sandaletten ohne Fersenriemen (§ 44 Absatz 2 der DGUV).

Außerdem hat die freie Schuhwahl auch bei privaten Autofahrern und Autofahrerinnen ihre Grenzen. »Kommt es zu einem Unfall, kann es sein, dass das Schuhwerk geprüft wird«, erklärt Schulze weiter. »Wer damit die Pedale nicht richtig betätigen kann, gefährdet den Straßenverkehr. Das Gericht kann das als Verstoß gegen die Sorgfaltspflicht werten und eine Teilschuld feststellen.« Daraufhin drohen strafrechtliche Folgen, und die Versicherung könnte die Leistung ganz oder teilweise verweigern. → …jetzt weiterlesen!

Kühler Kopf hinterm Steuer

Quelle: ERGO Group

Wie sich Autofahrer vor Sommerhitze schützen können

Sommer, Sonne, Hitze: So gut hohe Temperaturen am Badesee oder im schattigen Biergarten auszuhalten sind, so anstrengend wird Autofahren. Worauf Fahrer bei sengender Sonne achten sollten und wie sie sich und ihr Fahrzeug schützen können, erläutern Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung, und Frank Mauelshagen, Kfz-Experte von ERGO. → …jetzt weiterlesen!

TÜV SÜD: Gutes Klima am Steuer

Frei atmen: Moderne Autoklimaanlagen reinigen die Luft (c) Bild: TÜV SÜD

Luftqualität im Auto

Schlechte Luft in Städten macht vor den Innenräumen der Autos nicht halt. Dorthin können auch natürliche Verunreinigungen wie Pollen und Staub gelangen – zumindest, wenn kein Filter für die Frischluft wirkt. Das braucht nämlich regelmäßige Wartung. Es gibt noch weitere technische Lösungen für bessere Luft im Auto, weiß TÜV SÜD zu berichten.

Pollenfilter hatten dieses Jahr besonders viel zu tun. Sie ersparten den Insassen die ungewöhnlich großen von der Natur produzierten Mengen. Diese können einen zu selten gewechselten Filtereinsatz jetzt endgültig verstopft haben. „Er ist inzwischen das wartungsintensivste Teil am Auto“, sagt Eberhard Lang von TÜV SÜD. Während das Öl nicht selten über 30000 Kilometer im Motor bleiben darf, liegen die Wechselintervalle für den Innenraumfilter oft bei 15000 Kilometer. „Zumindest einmal jährlich empfiehlt sich der Austausch“, rät der Experte. → …jetzt weiterlesen!

Ab jetzt rollt die Reisewelle

ADAC Stauprognose für 22. bis 24. Juni

An diesem Wochenende starten mit Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland die ersten Bundesländer in die Sommerferien. Zwölf Wochen lang wird die Hauptreisezeit dauern und für volle Autobahnen in Deutschland sorgen. In Richtung Berge und Südeuropa sind neben den deutschen Autofahrern auch Autourlauber aus Skandinavien unterwegs, wo die Schulen ebenfalls geschlossen sind. Lange Blechlawinen erwartet der ADAC aber zum Saisonauftakt noch nicht. Die Staugefahr ist vor allem in den Spitzenzeiten freitags zwischen 13 und 20 Uhr, samstags von 11 bis 18 Uhr sowie sonntags von 14 bis 20 Uhr am größten.

Das sind die besonders belasteten Strecken: → …jetzt weiterlesen!

Aquaplaning: Durch die Pfütze wie ein Profi

Tempo drosseln bei starkem Regen (c) Bild: TÜV SÜD AG

An Regentagen steigt das Unfallrisiko im Straßenverkehr auf das Zwei- bis Vierfache. Besonders gefährlich: Aquaplaning. Viele Autofahrer reagieren falsch, wenn die Reifen die Bodenhaftung verlieren. Tipps von den TÜV SÜD-Experten zur Fahrphysik auf nassen Straßen.

„Spurrillen sind bei Regen besonders tückisch“, sagt Eberhard Lang von TÜV SÜD. Bei stärkeren Niederschlägen würden sie vom Wasserfilm überdeckt. Statt ein paar wenigen Millimeter könne die Tiefe in den ausgefahrenen Spuren dann plötzlich mehr als einen Zentimeter betragen. Faustformel: Verschwindet die Spur eines Vorausfahrenden im Wasser sehr schnell ist Vorsicht geboten. Das deutet auf viel Wasser auf der Straße hin. Umgekehrt sind Schaumspuren die Zeichen eines gefährlichen Schmierfilms. Er tritt besonders nach langer Trockenheit oder zu Beginn des Regens auf. → …jetzt weiterlesen!

Sicher durch die Baustelle

Derzeit gibt es mehr als 400 Baustellen auf Deutschlands Autobahnen. Häufig dürfen auf den linken Spuren nur Fahrzeuge mit einer Breite von maximal zwei Metern inklusive der Außenspiegel fahren.

Aber seit Jahren sind rund 70 Prozent der neu zugelassenen Pkw mit Außenspiegeln breiter als zwei Meter. Daher ist eine solche Verengung der Fahrspur in Baustellen nicht mehr zeitgemäß. Breitere Behelfsfahrstreifen, die eine tatsächliche Fahrzeugbreite bis 2,1 Meter zulassen, sind nach Ansicht des ADAC notwendig. → …jetzt weiterlesen!

Bevor das Fahrrad Beine kriegt – Nicht am Diebstahlschutz sparen

Zum Fahrrad gehören eine gute Diebstahlsicherung und eine leistungsstarke Hausratversicherung. Foto: SIGNAL IDUNA

Die Zahl der versicherten Fahrraddiebstähle ist leicht rückläufig: Im Jahr 2016 wurden 332.000 Fahrräder gestohlen. Gemäß Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zahlten die Hausratversicherer ihren Kunden rund 100 Millionen Euro.

Es ist jedes Jahr das gleiche Spiel: Mit Beginn der warmen Jahreszeit steigen vermehrt Menschen wieder auf das Fahrrad um. Damit beginnt auch die Saison für Fahrraddiebe. Dabei spielt es für die Langfinger zumeist keine Rolle, ob sie sich ein hochwertiges Velo oder eine „Rostlaube“ angeln. Wichtig ist vor allem die schnelle Verfügbarkeit, da es sich zumeist um Gelegenheitsdiebstähle handelt. → …jetzt weiterlesen!

Auto sicher beladen für die Urlaubsfahrt: Schwere Teile nach unten

(c) Bild: DEKRA

  • Schwere Koffer hinter die Sitze
  • Gewichtslimits für Dachlast und Heckträger beachten
  • Wasserflasche kann zum Geschoss werden

Schwere Teile immer nach unten, so lautet eine der wichtigsten Regeln beim Beladen des Autos für die Urlaubsfahrt, erinnern die Sachverständigen von DEKRA. „Ein höherer Fahrzeugschwerpunkt verschlechtert das Fahrverhalten: Das Auto kann sich in Kurven stärker zur Seite neigen und im Extremfall schneller ausbrechen“, erklärt Luigi Ancona aus der DEKRA Unfallforschung. Wer ein voll beladenes Auto steuert, muss zudem seine Fahrweise anpassen, denn es verhält sich instabiler als ein leeres.

Darauf ist in Sachen Beladung zu achten: → …jetzt weiterlesen!

Beschimpft und bedroht im Internet

Quelle: ERGO Group

Was Eltern über Cybermobbing wissen sollten

Jeder fünfte Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren hat laut einer Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest (mpfs) bereits Erfahrung mit Cybermobbing gemacht. Von Gerüchten über Lügen bis hin zu peinlichen Fotos: Im Internet lassen sich Gemeinheiten schneller und einfacher verbreiten als in der realen Welt. Was Cybermobbing ist, wie Eltern vorbeugen und im Ernstfall reagieren können, wissen Dieter Sprott, Experte der ERGO Direkt Versicherungen, und Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice). → …jetzt weiterlesen!